VfB fehlt Konsequenz

Sosa: "Haben in den letzten 20 Minuten keine 100 Prozent gezeigt"

Borna Sosa war mit dem Auftritt des VfB gegen Frankfurt unzufrieden. Foto: Getty Images.
Borna Sosa war mit dem Auftritt des VfB gegen Frankfurt unzufrieden. Foto: Getty Images.

Der VfB Stuttgart hat am Samstag mit 1:3 gegen Eintracht Frankfurt verloren. Borna Sosa klagte nach Spielende über fehlende Konsequenz in der Schlussphase, auch Pellegrino Matarazo war unzufrieden.

Auch am siebten Bundesliga-Spieltag blieb dem VfB Stuttgart ein Sieg verwehrt, stattdessen verließen die Schwaben den Rasen gegen Eintracht Frankfurt als Verlierer. Nachdem die Hessen durch Tore von Sebastian Rode (6.) und Daichi Kamada (55.) mit 2:0 in Führung lagen, verkürzte Tiago Tomas in der Schlussphase auf 1:2 (79.), in der 88. Minute sorgte Kristijan Jakic allerdings für die Entscheidung zugunsten der SGE. 

Sosa: "Müssen das ganze Spiel über zeigen, was wir können"

In den Augen von Borna Sosa misslang dem VfB sowohl der Start in die Partie als auch der Endspurt. Am Sky-Mikrofon haderte der Linksverteidiger: "Wir müssen das ganze Spiel über zeigen, was wir können. Wir haben in den letzten 20 Minuten keine 100 Prozent gezeigt, auch kriegen wir in den ersten 15 Minuten ein Tor. Wir müssen mehr machen." Auch Cheftrainer Pellegrino Matarazzo klagte über mangelnde Konsequenz in den Aktionen: "Wir hatten in Hälfte zwei eine kurze gute Phase, nach dem 1:3 kurz vor Schluss war dann jedoch der Stecker gezogen. Es ist uns wichtig, ans Limit zu gehen – heute war das nicht der Fall", wird der Coach via Vereinsmedien zitiert. Die Situation bleibt somit angespannt im Schwabenland, mit fünf Punkten steht lediglich der Relegationsplatz zu Buche. 

Florian Bajus  
17.09.2022