Gladbachs Schweizer Goalie

Sommer rechtzeitig fit: "Ich hatte nie Angst um die WM"

Sommer steht beim ersten Gruppenspiel wohl zwischen den Pfosten. Foto: Getty Images
Sommer steht beim ersten Gruppenspiel wohl zwischen den Pfosten. Foto: Getty Images

Die Nationalmannschaft der Schweiz geht bei der WM in Katar mit einem großen Bundesliga-Kontingent an den Start. Angeführt wird es von Stammkeeper Yann Sommer. Der Routinier von Borussia Mönchengladbach wird offenbar gerade rechtzeitig fit, um im ersten Gruppenspiel gegen Kamerun am 24. November dabei zu sein.

Der Goalie hatte unter anderem die letzten fünf Bundesliga-Spiele vor der WM-Pause mit einer Verletzung im Sprunggelenk verpasst. "Mir geht es schon viel, viel besser. Ich denke, dass ich in den nächsten Tagen bereit sein werde", zitiert die Schweizer Zeitung Blick Sommer vor dem Abflug in die Golfregion, wo am Donnerstag ein letzter Test gegen Ghana steigt. Ob die Nr.1 von Gladbach da schon wieder mitwirken kann, ist noch offen. Eine Woche später aber sollte er beim WM-Auftakt gegen Kamerun auf dem Feld stehen.

"Am Schluss ist es wie Fahrradfahren"

Die Schweiz hatte lange um die Einsatzfähigkeit von Sommer gebangt, er selbst war stets optimistisch. "Ich hatte nie Angst um die WM", sagt der 33-Jährige, obwohl "das Umknicken sehr heftig, so wie ich es noch nie erlebt habe", gewesen sei. Dass er wegen der fehlenden Spielpraxis vor der WM im Nachteil sei, sieht Sommer derweil nicht so. "Ich habe davor sehr viele Spiele gemacht, war im Rhythmus. Am Schluss ist es wie Fahrradfahren", scherzt der Gladbacher Borusse. Sollte es wider Erwarten neue Komplikationen geben, stünden Gregor Kobel von Borussia Dortmund oder Jonas Omlin von HSC Montpellier bereit, eine klare Rangfolge gibt es bislang hinter Sommer nicht. Nati-Coach Murat Yakin hat mit Philipp Köhn von RB Salzburg sogar einen vierten Goalie ins Aufgebot berufen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
14.11.2022