Gladbach geht in Köln unter

Sommer: "Das sollte man nicht verlieren"

Borussia Mönchengladbach ist beim 1. FC Köln unter die Räder gekommen. Foto: Getty Images.
Borussia Mönchengladbach ist beim 1. FC Köln unter die Räder gekommen. Foto: Getty Images.

Das 1:4 gegen den 1. FC Köln bedeutete für Borussia Mönchengladbach die fünfte Niederlage im siebten Bundesliga-Auswärtsspiel. Torhüter Yann Sommer ärgerte sich insbesondere über das zweite Gegentor, das die Fohlen aus dem Konzept brachte.

Unter Adi Hütter zeigt Borussia Mönchengladbach zwei Gesichter. Die Rheinländer haben im eigenen Stadion noch kein Spiel verloren, in der Fremde stehen hingegen fünf Niederlagen bei je einem Sieg und einem Remis zu Buche. Gegen den 1. FC Köln ging die Fohlen-Elf mit 1:4 unter, Yann Sommer kassierte die Gegentore 15 bis 18. "Es ist enttäuschend, 1:4 zu verlieren. So ein Derby ist immer ein Rückschlag, wenn man es verliert. Da sind viele Emotionen drin, viel Prestige. Das sollte man nicht verlieren", sagte der Keeper nach dem Schlusspfiff bei Sky.

Sommers Gefühl täuscht

Dejan Ljubicic brachte Köln nach 55 Minuten in Führung, knapp 20 Minuten später erzielte Jonas Hofmann den Ausgleich für die Borussia (74.). Der Treffer sollte der Startschuss für den Derby-Sieg sein, allerdings schlug der FC eiskalt zurück: Nach einem Fehlpass von Florian Neuhaus erzielte Mark Uth das 2:1 für die Geißböcke (77.), wenige Sekunden später erhöhte Ondrej Duda auf 3:1 (78.). In der Nachspielzeit besorgte Sebastian Andersson den Endstand (90.+3). "Es war lange Zeit ein ausgeglichenes Spiel. Wir kommen mit dem 1:1 zurück, dann habe ich das Gefühl, wir können einen draufsetzen - dann passiert uns das zweite Tor. Das hat uns aus dem Konzept gebracht", resümierte Sommer, der darauf hoffen wird, am kommenden Wochenende gegen den SC Freiburg die weiße Weste zu wahren.

Florian Bajus  
27.11.2021