Fühlt sich geschmeichelt

Sörloth wird zum Leipzig-Interesse befragt

Alexander Sörloth fühlt sich vom Interesse vieler Klubs geschmeichelt.
Alexander Sörloth fühlt sich vom Interesse vieler Klubs geschmeichelt. Foto: Imago Images

Nachdem die Verhandlungen bezüglich der Festverpflichtung von Patrik Schick ins Stocken geraten sind, sondiert RB Leipzig den Markt nach weiteren Stürmern. Alexander Sörloth soll sich im Visier des Bundesliga-Herbstmeisters befinden. Konkret will er darauf allerdings nicht eingehen.

Alexander Sörloth wurde vor wenigen Tagen mit einem Wechsel zu RB Leipzig verbunden. In der norwegischen Tageszeitung Adresseavisen darauf angesprochen, sagt er: "Ich weiß, dass das Interesse der Vereine groß ist. Das ist schmeichelhaft und steigert das Selbstvertrauen. Ich nehme das allerdings sehr gelassen. Wenn es passiert, muss es ein Klub sein, der Angriffsfußball spielt."

Süper-Lig-Torschützenkönig

Sörloth ist noch bis 2021 von Crystal Palace an Trabzonspor verliehen, das eine Kaufoption in Höhe von sechs Millionen Euro besitzt. Mit 24 Treffern wurde der Norweger Torschützenkönig der vergangenen Süper-Lig-Saison. Inwieweit bereits die Verhandlungen zwischen RB und Sörloth im Gange sind, ist nicht bekannt. Der 24-Jährige könnte bei den Bullen künftig Patrik Schick ersetzen.

"Zu weit auseinander" bei Schick

Der ebenfalls 24 Jahre alte Stürmer ist noch bis zum Ende des Champions-League-Turniers nach Leipzig ausgeliehen – eine Kaufoption besteht nicht. Der AS Rom soll 25 Millionen Euro Ablöse fordern. "Die Situation hat sich seit zwei, drei Wochen nicht verändert. Wir liegen noch zu weit auseinander, als dass es eine Lösung geben kann", sagte RB-Sportdirektor Markus Krösche dem kicker.

Profile picture for user Andre Oechsner
Andre Oechsner  
14.08.2020