Jugend forscht

"Habe kreative Lösungen" - So will Nagelsmann den Nachwuchs stärker einbinden

Paul Wanner (Vordergrund) ist eines von vielen Talenten, das sich beim FC Bayern langfristig durchsetzen soll. Foto: Getty Images.
Paul Wanner (Vordergrund) ist eines von vielen Talenten, das sich beim FC Bayern langfristig durchsetzen soll. Foto: Getty Images.

Obwohl einige Spieler an diesem Wochenende wieder zur Verfügung stehen, dürften im Auswärtsspiel beim 1. FC Köln (Samstag, 15.30 Uhr) einige Nachwuchsspieler auf der Bank des FC Bayern sitzen. Julian Nagelsmann will den Youngstern eine langfristige Perspektive aufzeigen, um sich in München durchzusetzen.

Bereits vor der Corona-Pandemie war der FC Bayern darum bemüht, eine höhere Durchlässigkeit junger Talente in den Profi-Bereich zu ermöglichen. Der Hauptgrund dafür waren die konstant steigenden Ablösesummen und Spielergehälter, bei denen auch der Rekordmeister an seine Grenzen stößt. Seit dem Ausbruch des Coronavirus und den damit einhergehenden wirtschaftlichen Defiziten haben sich diese Bemühungen weiter intensiviert, da insbesondere die Geisterspiele Löcher in die einst prall gefüllten Kassen reißen.

Nagelsmann: "Ich habe kreative Lösungen im Kopf"

Langfristig betrachtet sollen Teenager wie Lucas Copado oder Paul Wanner, die bei der 1:2-Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach vor einer Woche ihr Bundesliga-Debüt feierten, häufiger im Dress des Rekordmeisters zu sehen sein. Wie das gelingen könnte, vermochte Julian Nagelsmann auf der Pressekonferenz am Freitag nicht in Gänze zu beantworten, allerdings deutete der Cheftrainer an, erste Konzepte ausgearbeitet zu haben: "Ich habe kreative Lösungen im Kopf, die wir versuchen anzustreben, um Talenten wie Paul Wanner, aber auch externen Neuzugängen mit 17, 18 Jahren diese Perspektive zu zeigen", sagte Nagelsmann und betonte: "Für mich ist es auch okay, wenn ein Spieler bei uns erst mit 21 aufschlägt. Er muss nachhaltig aufschlagen. Diese Nachhaltigkeit müssen wir hinkriegen, indem wir den Spielern eine Perspektive aufzeigen, die idealerweise mit der nötigen Spielzeit in einer guten europäischen Liga verbunden ist."

Schritt zum Bayern-Stammspieler "deutlich höher"

Leihgeschäfte könnten daher eine Möglichkeit sein, junge Talente zu fördern. Denn im Vergleich zu anderen Bundesligisten sei "der Schritt, bei Bayern München einer der 14 Stammspieler zu sein, deutlich höher, weil die Qualität der Einzelspieler deutlich höher ist", erläuterte Nagelsmann, der ergänzte: "Bei uns kommen aktuell viele Spieler, die maximal Dritte Liga gespielt haben oder nur Regionalliga spielen, die müssen sich durchsetzen bei einer noch besseren Mannschaft." Einfach ist dieses Unterfangen keineswegs.

Florian Bajus  
14.01.2022