Stürmer im Visier

Trotz finanzieller Probleme: So will Barca den Haaland-Kauf stemmen

Erling Haaland ist aktuell die wohl heißeste Aktie auf dem Transfermarkt.
Erling Haaland ist aktuell die wohl heißeste Aktie auf dem Transfermarkt. Foto: Imago

Erling Haaland von Borussia Dortmund steht auf der Liste vieler Topklubs. Der FC Barcelona will den Norweger trotz aller finanzieller Schwierigkeiten unbedingt verpflichten.

Findet der FC Barcelona einen Weg, wie er Erling Haaland von Borussia Dortmund verpflichten kann? Nach Informationen der spanischen Mundo Deportivo prüfen die Katalanen ihre Chancen im Rennen gegen die anderen Giganten wie Manchester City, den FC Bayern München oder Real Madrid. Doch wie passt ein Haaland-Transfer mit den Zielen der Vereinsführung zusammen? Das Gehaltsniveau soll beim finanziell angeschlagenen Verein eigentlich weiter runtergeschraubt werden.

So will Barca einen Haaland-Deal stemmen

Die Zeiten, als Lionel Messi, Xavi, Andres Iniesta, Luis Suarez oder Neymar viele Millionen verdienten, sind beim Traditionsklub zunächst vorbei. Doch für Haaland würde Barcelona sogar auf dringend benötigte Winterneuzugänge verzichten. Die Verpflichtung des bulligen Stürmers wäre nämlich ein echtes Ausrufezeichen auf dem Transfermarkt - und dies für den aktuell so arg gebeutelten Verein aus zweierlei Sicht.

Haaland wäre aus zweierlei Hinsicht wichtig für Barca

Da ist natürlich die sportliche Perspektive auf den Transfer. Haaland garantiert Tore und Vorlagen, er macht zudem Mitspieler besser und kann der hochtalentierten, aber noch gänzlich unerfahrenen Mannschaft, mit seinem Ehrgeiz und seiner Willensstärke helfen. Zudem wäre er ein echter Farbtupfer für Barcelona - und die gesamte Primera Division. Die Ausstiegsklausel in Höhe von 75 Millionen Euro wäre prinzipiell das kleinere Problem. Ob sich aber die hohen Gehaltsvorstellungen von "Team Haaland" und dessen Berater Mino Raiola erfüllen lassen? Es wird schwierig für Barca.

Florian Bolker  
14.10.2021