Von Fürth bis Frankfurt

So viele verschiedene Spieler trafen für die 18 Bundesliga-Klubs

Jakic erzielte gegen Leverkusen ein Tor von historischem Ausmaß. Foto: Getty Images
Jakic erzielte gegen Leverkusen ein Tor von historischem Ausmaß. Foto: Getty Images

Dass Gerd Müller die meisten Bundesliga-Tore geschossen hat, weiß in Deutschland jeder Fußballfan. Auch der Saisonrekord von Robert Lewandowski ist dank seiner Aktualität allseits bekannt. Bei der Frage, welcher Klub die meisten verschiedenen Torschützen in der Bundesliga gesammelt hat, müssten Fußballfans aber wohl passen.

Wer hätte denn gewusst, dass Eintracht Frankfurt dank des Treffers von Kristijan Jakic gegen Bayer Leverkusen Mitte Dezember mit dem FC Schalke 04 an der Spitze dieser besonderen Bundesliga-Wertung gleichgezogen hat? Der kroatische Sommer-Neuzugang war bereits der 268. Spieler, der im deutschen Oberhaus für die Hessen getroffen hat, wie Sport Bild vorrechnet. Schalke kommt auf die gleiche Zahl, zwei Torschützen weniger weist aktuell der VfB Stuttgart auf.

Stuttgart könnte Frankfurt überholen

Von den Königsblauen muss Frankfurt mindestens bis zum Start der kommenden Saison nichts befürchten, Schalke verbringt die Spielzeit in der 2. Bundesliga. Der VfB könnte aber im weiteren Verlauf der aktuellen Runde vorbeiziehen. Unter den in dieser Saison eingesetzten Eintracht-Feldspielern hat bisher nur Christopher Lenz noch nicht in der Bundesliga getroffen, bei Stuttgart trifft das auf eine zweistellige Anzahl von Spielern aus dem erweiterten Profikader zu. Sofern Frankfurt nicht bereits im Winter Faride Alidou vom Hamburger SV holt, oder einen anderen Transfer tätigt oder Nachwuchsspieler hochzieht, und sich nicht etwa Kevin Trapp als Torwart-Torschütze unsterblich macht, hat Stuttgart also in den kommenden 17 Spieltagen eine realistische Chance, vorbeizuziehen.

Bayern nur auf Rang sieben

Zu den übrigen aktuellen Bundesligisten herrscht ein beruhigender Sicherheitsabstand. Borussia Dortmund belegt Platz drei mit 249 verschiedenen Torschützen im Oberhaus. Der 1.FC Köln (240), Hertha BSC (223) und Borussia Mönchengladbach (215) liegen dabei noch vor dem FC Bayern (212). Ein logischer Grund: Wenn die besten Spieler erstmal bei den Münchnern gelandet sind, lässt der Rekordmeister sie nicht so schnell ziehen. Gerd Müller und Robert Lewandowski haben schließlich auch eine Ära als beste Torjäger der Bundesliga geprägt, der Pole tut es noch heute.

So viele verschiedene Torschützen trafen für die Klubs

18. SpVgg Greuther Fürth, 21

17. Union Berlin, 27

16. RB Leipzig, 37

15. FC Augsburg, 62

14. TSG Hoffenheim, 91

13. FSV Mainz 05, 106

12. SC Freiburg, 125

11. Arminia Bielefeld, 134

10. VfL Wolfsburg, 152

9. VfL Bochum, 174

8. Bayer Leverkusen, 194

7. FC Bayern, 212

6. Borussia Mönchengladbach, 215

5. Hertha BSC, 223

4. 1.FC Köln, 240

3. Borussia Dortmund, 249

2. VfB Stuttgart, 266

1. Eintracht Frankfurt, 268

(Angaben via Sport Bild)

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
05.01.2022