Serbe nach Innenband-Verletzung fit

So schuftete Kostic für sein Comeback - Startelf vs Leipzig?

Kostic fehlte Eintracht in vier Spielen. Foto: Imago
Kostic fehlte Eintracht in vier Spielen. Foto: Imago

Eintracht Frankfurt hat vor der Länderspielpause viermal in Folge nicht gewonnen. Die europäischen Ambitionen, die Fredi Bobic unlängst nochmal bekräftigt hat, lassen sich so nicht verfolgen. Besser werden soll es nun vor allem dank der Rückkehr von Filip Kostic.

Der Flügelspieler hatte sich bereits am 2. Spieltag verletzt, feierte vor der Unterbrechung ein kurzes Comeback beim VfB Stuttgart. Seinen Innenbandanriss hat der Serbe zwischenzeitlich noch besser auskuriert. Eine solche Verletzung zieht für gewöhnlich eine längere Pause nach sich, doch der Nationalspieler schuftete hart für seine Rückkehr. Wie Sport Bild berichtet, begann Kostic die Reha in seiner Heimat, in Deutschland besuchte er dann wiederholt Physiotherapeut Thomas Stubner und Osteopath Thorsten Ammann.

Startelf gegen Leipzig offen

Dem Bericht zufolge gehörten beide bis Jahresbeginn zum Medizin-Team der Eintracht. Kostic habe aber durchgesetzt, sich weiter von ihnen behandeln lassen zu dürfen. Offenkundig brachte dies den gewünschten Erfolg. In den Playoffs zum Abschluss der EURO-Qualifikation kam der 28-Jährige für Serbien bereits in der Startelf zum Einsatz. Adi Hütter lässt offen, ob dies auch gegen Leipzig der Fall sein wird. "Ob er schon in der Lage ist, 90 Minuten zu gehen, bezweifle ich. Aber ich warte die Trainingswoche ab und schaue mir an, wie er drauf ist", zitiert die Bild-Zeitung den Eintracht-Coach. 

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
18.11.2020