Neuer Sportvorstand

So rechnet Heidel die Mainzer zum Klassenerhalt

Christian Heidel betreibt schon erste Rechenspiele für die Mainzer. Foto: Imago

Der FSV Mainz 05 steht nach 19 Spieltagen in der Bundesliga mit dem Rücken zur Wand. Nur zehn Punkte sprechen eine deutliche Sprache. Doch die Hoffnung auf den Klassenerhalt haben die Rheinhessen noch lange nicht aufgegeben.

Zehn Punkte aus 19 Spielen: Hält der FSV Mainz 05 auch bis zum Saisonende diese Quote, ist ein direkter Abstieg nicht zu vermeiden. Doch der neue Sportvorstand und Rückkehrer Christian Heidel machte vor dem Heimspiel gegen Union Berlin am Samstag (15:30 Uhr) gegenüber der Bild-Zeitung bereits erste Rechenspiele: "Bis Saisonende müssen wir pro Monat zwei Punkte gegenüber den Konkurrenten vor uns aufholen - dann überholen wir sie am Ende noch!" Arminia Bielefeld, Hertha BSC und der 1. FC Köln liegen noch bei sieben und acht Punkten in Schlagdistanz. 

"Nicht täglich den Abstand vor Augen führen"

Doch wie viele Punkte braucht es am Ende für den Klassenerhalt? "Zwischen 25 und 30 Punkte werden für den Relegationsplatz schon nötig sein", so Heidel. Bedeutet im Umkehrschluss, dass die Mainzer aus den verbleibenden 15 Spielen 15 Punkte oder mehr holen müssen, um sich zumindest in die Relegation zu retten. Gegen die Konkurrenten Arminia Bielefeld, Hertha BSC und den 1. FC Köln geht es noch in der Rückrunde im direkten Duell ran. Im Abstiegskampf setzt Heidel aber auch auf die richtige Psychologie: "Wir dürfen uns nicht täglich den Abstand nach oben vor Augen führen. Klar wäre ein Sieg gegen Union gut, aber wir sind auch bei einer Niederlage noch nicht abgestiegen." Doch mit jeder Niederlage wird die Mission Klassenerhalt schwerer.

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
06.02.2021