Mit Anhängern?

So plant Hertha die Rückkehr der Fans

Fans der Hertha sollen bald schon wieder ins Stadion gehen dürfen.
Fans der Hertha sollen bald schon wieder ins Stadion gehen dürfen. Foto: Getty Images

Obwohl Bundeskanzlerin Angela Merkel auf die Bremse trat, planen die Bundesliga-Klubs im Hintergrund weiter, wie eine Rückkehr der Zuschauer inmitten der Coronakrise aussehen könnte. Hertha BSC wird offenbar schon konkret.

Hertha BSC hat nach Bild-Informationen bereits ein Hygienekonzept fertig erstellt. Dieses soll bald schon an das Gesundheitsamt in Charlottenburg-Wilmersdorf übergeben werden. Die verschiedenen Varianten sind mit Zuschauern angegeben von anfangs 5.000 bis später bis zu 50.000 Zuschauern.

Von 5.000 bis 50.000 Zuschauer:

Bis Ende Oktober, im Optimalfall also schon bei den ersten Heimspielen gegen Eintracht Frankfurt (26.9.) und den VfB Stuttgart (17.10.), sollen 5.000 Zuschauer ins Olympiastadion kommen - auch wenn dies finanziell ein Minusgeschäft und ein organisatorisches Mammutprogramm ist. Dennoch will Hertha nicht weiter auf die treuesten Anhänger verzichten.

Hertha plant Rückkehr der Fans

Dahzu wurden Konzepte für 18.000 und 25.000 Zuschauer erarbeitet. Sollte der Berliner Senat ab November mehr Fans zulassen, könnte der Klub sofort reagieren. Und bei einer Maskenpflicht für alle im Stadion sind wohl sogar 50.000 Anhänger vorstellbar. Hertha muss nun abwarten, wie sich das Infektionsgeschehen entwickelt und die Behörden entscheiden.

Christopher Michel  
18.08.2020