Neuzugang beim HSV

So kompliziert gestaltet sich der Terodde-Vertrag

Simon Terodde soll den HSV in die 1. Bundesliga schießen.
Simon Terodde soll den HSV in die 1. Bundesliga schießen. Foto: Getty Images

Bis der Wechsel von Simon Terodde vom 1. FC Köln zum Hamburger SV perfekt war, musste hart gefeilscht werden. Der Grund: Der Stürmer war bei den Rheinländern mit 2,5 Millionen Euro Jahres-Gage einer der Topverdiener.

Wie Bild berichtet, bekommt Simon Terodde 500.000 Euro Grundgehalt (samt Prämien) beim Hamburger SV. Damit der Deal klappen konnte, musste der 1. FC Köln einen ungewöhnliches Vertragskonstrukt stricken. Der Effzeh hatte dem Stürmer für die ersten beiden Monate der Saison bereits rund 350.000 Euro bezahlt. Für die restlichen zehn Monate vereinbarten Klub und Spieler eine Abfindung von rund 700.000 Euro.

Kompliziertes Vertragswerk bei Terodde

Damit die Kölner finanziell etwas entlastet werden, soll der Großteil dieser Summe erst 2021 fließen. Der HSV hat mit Terodde eine Aufstiegs-Prämie vereinbart, die bei 200.000 Euro liegen soll - wenn er denn regelmäßig spielt. Sollten die Hanseaten auch im dritten Anlauf die Rückkehr in die 1. Bundesliga verpassen, müsste ihm Köln die gleiche Summe zahlen.

Profile picture for user Christopher Michel
Christopher Michel  
28.08.2020