Top-Torjäger

So hat Lewandowski seine "Mini-Torflaute" bekämpft

Robert Lewandowski traf doppelt gegen Bayer.
Robert Lewandowski traf doppelt gegen Bayer. Foto: Imago

Der FC Bayern München hat sich nach der Eintracht-Niederlage eindrucksvoll bei Bayer Leverkusen mit einem 5:1-Erfolg zurückgemeldet. Insbesondere Robert Lewandowski ging als Torjäger und Führungsspieler voran.

Zwei Bundesliga-Spiele ohne Torerfolg? Robert Lewandowski kennt dieses Gefühl kaum noch und will es auch nicht kennenlernen. Gegen Bayer Leverkusen war der Pole in Diensten des FC Bayern München wieder da und traf beim triumphalen 5:1-Sieg doppelt. Es war eine Weltklasse-Leistung des Angreifers - man denke nur an sein erstes Tor mit der Hacke -, der in einem starken Team noch einmal herausragte und inzwischen bei neun Saisontoren steht.

Lewandowski schnürt einen Doppelpack nach Extra-Einheit

Lewandowski, offenbar auch motiviert durch Berichte über seine "Mini-Torflaute" von vier Pflichtspielen, präsentierte sich in den Tagen vor dem Topspiel in Leverkusen als Voll-Profi. Wie die Bild-Zeitung berichtet, hatte der Rekord-Torjäger seine Mini-Tor-Flaute am Freitag zuvor mit einer 20-minütigen Extra-Schicht nach dem Team-Training zusätzlich bekämpft. Prompt folgten zwei Tore in Leverkusen. Der 33-Jährige steht somit bei insgesamt 268 Bundesligatreffern. Aktuell teilt er sich mit Erling Haaland, der bei Borussia Dortmund ebenfalls überragt, mit neun Treffern den ersten Platz in der Torjägerliste. Zwischen Lewandowski und Haaland dürfte es ein enges Rennen um die Torjägerkanone werden, sofern beide Topstars von Verletzungen verschont bleiben.

Florian Bolker  
18.10.2021