Wurde nun befördert

So findet der Perlentaucher Manga die Talente

Manga bleibt Eintracht Frankfurt langfristig erhalten.
Manga bleibt Eintracht Frankfurt langfristig erhalten. Foto: Imago

Eintracht Frankfurt hat den bisherigen Chefscout Ben Manga befördert und langfristig bis 2026 an sich gebunden. Der 47-Jährige erklärt, wie seine Arbeit abläuft und wie er die Stars von morgen findet.

"Wir sind eigentlich überall unterwegs und es gibt nunmal Spieler, die auffallen. Und dann muss man eben versuchen, schneller zu sein als die größeren Klubs", sagte Ben Manga in einem Video-Interview mit seinem Klub Eintracht Frankfurt. "Das haben wir eben bei dem ein oder anderen geschafft. Man handelt eben so schnell man kann", erklärte der künftige Direktor Profifußball und Kadermanager.

"Handelnden Personen bei der Eintracht schnell überzeugen"

"Manchmal", so Manga, "muss man aber auch warten und dann kann es vorkommen, dass der Spieler weg ist." Bei seiner Arbeit gehe es prinzipiell darum, "die handelnden Personen bei der Eintracht schnell davon zu überzeugen, dass wir handeln müssen. Das war bisher einwandfrei." Die Beförderung von Manga, der seit 2016 in Frankfurt angestellt ist und als enger Vertrauter von Bobic gilt, ist Teil einer Neuausrichtung wegen des Ausscheidens von Sportdirektor Bruno Hübner im Sommer. Dessen Posten wird nicht neu besetzt. Zusätzlich soll bis Saisonende die Position des Technischen Direktors geschaffen werden.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
05.03.2021

Feed