Halbe Nationalmannschaft im Ausland tätig

So bewertet Löw die Transfers der deutschen Top-Stars ins Ausland

Bundestrainer Joachim Löw bewertet die Abgänge.
Bundestrainer Joachim Löw bewertet die Abgänge. Foto: Getty Images

Kai Havertz, Robin Koch, Luca Waldschmidt und Timo Werner haben die Bundesliga in Richtung England und Portugal verlassen. Viele Nationalspieler sind bereits im Ausland tätig. Bundestrainer Joachim Löw nimmt eine Bewertung vor.

Ilkay Gündogan, Bernd Leno, Toni Kroos, Antonio Rüdiger, Robin Gosens, Julian Draxler, Thilo Kehrer und seit diesem Sommer auch Kai Havertz, Robin Koch, Luca Waldschmidt und Timo Werner: Die halbe Nationalmannschaft spielt bei Mannschaften im Ausland. Joachim Löw selbst "sehe natürlich beides".

Löw bewertet die Wechsel ins Ausland

Der Bundestrainer sagte im kicker: "Wenn solche Spieler und so großartige Talente wie Kai Havertz aus der Bundesliga weggehen, ist es immer negativ, weil die deutschen Fans gerne solche Spieler sehen." Doch Löw merkt auch positive Aspekte an, die die Weiterentwicklung betreffen: "Auf der anderen Seite müssen sich die Spieler im Ausland ganz neu bewähren, man fängt bei null an, egal, was man vorher hier gezeigt oder erreicht hat."

"Persönlichkeitsschulung im Ausland"

Der Coach nennt es "eine Persönlichkeitsschulung". Viele Akteure konnten sich in der Vergangenheit im Ausland beweisen und sich in die Kategorie Weltklasse nach oben kämpfen. Er habe die verschiedenen Wege der deutschen Top-Profis "in den vergangenen zehn Jahren verfolgt", so Löw, der  feststellte, dass die Spieler "da gereift sind".

Profile picture for user Christopher Michel
Christopher Michel  
07.09.2020