Bevorstehender FC-Transfer

Skibbe: "Limnios kann richtig Alarm machen"

Limnios (l.) spielte mit PAOK schon auf europäischem Niveau. Foto: Imago
Limnios (l.) spielte mit PAOK schon auf europäischem Niveau. Foto: Imago

Trotz eines positiven Coronatests steht Dimitrios Limnios vor einem Wechsel in die Bundesliga. Der 1.FC Köln wird mit dem griechischen Nationalspieler seinen ersten Einkauf des Sommers tätigen. Über drei Millionen Ablöse fließen dem Vernehmen nach an PAOK. Michael Skibbe kennt den künftigen Geißbock gut.

2018 verhalf der damalige Trainer der griechischen Nationalmannschaft dem seinerzeit 19-jährigen Offensivspieler zum Debüt für den Europameister von 2004. "Er ist ein ganz gradliniger, schneller Flügelstürmer. Wenn er einen guten Tag hat, dann kann er richtig Alarm machen", schildert Skibbe gegenüber dem kicker. Limnios sei unberechenbar und sehr aktiv auf dem Weg nach vorn. Allerdings fehle es dem 22-Jährigen an der letzten Effektivität. Bislang glänze er eher als Vorbereiter, denn im Abschluss.

"Dann schießt er eineinhalb Meter daneben"

"Er hat Situationen, da hat er ein Eins-gegen-eins an der Mittellinie, spielt seinen Gegenspieler aus, dringt in den Sechzehner ein, schießt aber dann eineinhalb Meter daneben", so Skibbe. Ein gewisses Frustrations-Potenzial scheint dem Spiel von Limnios also anzugehören. Dennoch sind sie in Köln überzeugt, dass sich die Investition lohnen würde. Und so nehmen die Verantwortlichen auch keinen Abstand von der Verpflichtung, warten vielmehr auf die Einreise zum Medizincheck, der ein negativer Coronatest hervorgehen muss.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
10.09.2020