Gladbach erst zu Inter, dann kommt Real

"Sind kein Stammgast": Warum Rose die Hammer-Gruppe freut

Rose verspürt große Vorfreude auf die Königsklasse. Foto: Frederic Scheidemann/Getty Images
Rose verspürt große Vorfreude auf die Königsklasse. Foto: Frederic Scheidemann/Getty Images

Borussia Mönchengladbach spielt kommende Woche zum Auftakt in die Champions-League-Gruppenphase auf einer der größten Bühnen Europas. Im Giuseppe-Meazza-Stadion geht es zu Inter Mailand. Nur sechs Tage später gastiert Real Madrid in Gladbach. Marco Rose freut es, in einer Hammer-Gruppe gelandet zu sein.

"Wir sind schließlich kein Stammgast in der Champions League. Da nimmt man, was man kriegen kann, um sich auf Top-Niveau zu messen", so der Chefcoach gegenüber Sport Bild. Neben Inter und Real hat auch Shakhtar Donetsk als regelmäßiger Teilnehmer hohe Qualität zu bieten. Die Fohlen sind bei dieser Konstellation ein Außenseiter, für den es im Normalfall am ehesten um Platz drei und ein Überwintern in der Europa League gehen dürfte. "Richtige Kaliber" nennt Rose dabei die ersten beiden Gegner.

Inters beeindruckendes Duo

Inter drängt in der Serie A auf das Durchbrechen des Monopols von Juventus Turin, das zuletzt neunmal in Serie den Scudetto gewonnen hat. Die Truppe von Antonio Conte ist teuer zusammengestellt worden, gespickt mit Profis von hohem internationalen Ansehen. Rose schaut vor allem auf das gefährliche Sturmduo. "Das Spiel von Inter ist stark auf Romelu Lukaku ausgerichtet. Seine Wucht und seine Präsenz sind schon enorm. Mit Lautaro Martinez hat er einen Sturmpartner, der top zu ihm passt", analysiert Rose. Der Belgier und sein argentinischer Nebenmann haben in der neuen Saison jeweils schon dreimal getroffen.

Ehrfurcht vor Ramos

Den ersten Gast in Gladbach muss Rose niemandem vorstellen, Real Madrid kommt mit der weitgehend seit Jahren eingespielten Mannschaft. In der imponiert ihm vor allem die zentrale Achse aus Sergio Ramos, Toni Kroos und Karim Benzema. "Ramos ist ein Verteidiger, der Spiele entscheiden kann. Davon gibt es nur ganz wenige. Er verkörpert die Siegermentalität von Real wie kaum ein zweiter, reißt die Mannschaft immer wieder mit und prägt in Madrid eine Ära", sprudelt es aus dem Gladbach-Trainer. Auf dem Papier hat sein Team der Übermacht kaum etwas entgegenzusetzen. Dort finden die Spiele aber nicht statt.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
14.10.2020