Begehrter Eintracht-Angreifer

Silva zu Bayern? So reagiert Hütter auf das Lewandowski-Kompliment

Andre Silva im Duell mit den Bayern-Spielern David Alaba und Joshua Kimmich (v.l.). Foto: Imago

Andre Silva hat sich bei Eintracht Frankfurt in dieser Saison ins Rampenlicht gespielt. Als zweitbester Torschütze der Bundesliga hat der Portugiese Begehrlichkeiten geweckt, auch Robert Lewandowski vom FC Bayern München nannte ihn indirekt als potentiellen Nachfolger. 

Atletico Madrid soll Andre Silva von Eintracht Frankfurt bereits ganz oben auf der Transferliste für den Sommer stehen haben. Doch trifft der 25-Jährige weiter so konstant (17 Tore, fünf Vorlagen in 19 Ligaspielen), dürfte er bald bei noch mehr europäischen Topklubs gefragt sein. Silvas Vertrag bei der Eintracht läuft bis 2023, ein Abgang wäre bei einer entsprechenden Ablösesumme wohl denkbar. Mittelfristig könnte er auch beim FC Bayern München Thema werden. Weltfußballer Robert Lewandowski sagte unter der Woche zu einem potentiellen Nachfolger beim deutschen Rekordmeister: "Da müssen wir noch ein paar Jahre warten. Aber es gibt auch in der Bundesliga drei oder vier richtig gute Stürmer, wenn wir nach Frankfurt oder zur Borussia schauen." Beim Blick zur Eintracht hat der 32-jährige Pole wohl konkret jenen Silva gemeint, der derzeit hinter ihm der zweitbeste Torschütze und Score der Bundesliga ist.

"Möchte bei seiner Entwicklung dabei sein"

Doch was sagt Frankfurts Coach Adi Hütter dazu? Traut der Österreicher seinem Angreifer den Schritt zu einem der besten Vereine der Welt zu? fussball.news fragte beim 51-Jährigen nach. "Lewandowski kann Luka Jovic mit dem Kompliment genauso gemeint haben", wollte sich Hütter zunächst nicht festlegen, um dann aber doch zuzugeben: "Aktuell ist Andre Silva mit den vielen Toren sehr, sehr begehrt. Ob er dann schlussendlich den Schritt irgendwann mal gehen könnte, weiß ich nicht. Das ist nicht die Sache von Eintracht Frankfurt." Ohnehin zählt für die Hessen nur das Hier und Jetzt, die aktuelle Erfolgsserie soll fortgesetzt werden, mit Silva in vorderster Front und als Torgarant: "Für mich ist entscheidend, dass er weiterhin versucht konsequent mit seinen Toren uns zu helfen. Wohin dann sein Weg möglicherweise irgendwann mal gehen wird, kann ich nicht sagen. Ich möchte einfach bei seiner Entwicklung dabei sein." Hütter hätte sicherlich nichts dagegen, wenn diese auch in der kommenden Saison am Main weitergeht. Gleichzeitig würde es den Trainer aber auch wohl mit Stolz erfüllen, sollte Silva dann irgendwann doch der Durchbruch bei einem absoluten Spitzenverein gelingen. 

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
12.02.2021