Bayern lehnte ab

Ex-FCB-Talent Shabani: "Ajax wollte mich als de Jongs Nachfolger"

Shabani spielte beim FC Bayern 32 Mal in der zweiten, drei Mal in der ersten Mannschaft.
Shabani spielte beim FC Bayern 32 Mal in der zweiten, drei Mal in der ersten Mannschaft. Foto: Getty Images/Thomas F. Starke

Offensivtalent Meritan Shabani verließ im Sommer 2019 den FC Bayern mit dem Ziel, in England bei den Wolverhampton Wanderers den großen Durchbruch zu schaffen. Wie der gebürtige Münchner verrät, versuchte Monate zuvor noch Ajax Amsterdam, ihn abzuwerben - vergebens.

Meritan Shabani sah bei den Wolverhampton Wanderers bessere Chancen auf den großen Durchbruch als beim FC Bayern, für den er bei den Profis insgesamt drei Pflichtspiele bestritt. Dabei hätte der 21-Jährige den Sprung in den Profibereich auch bei Ajax Amsterdam wagen können. Die Niederländer hatten den offensiven Mittelfeldspieler demnach Anfang Januar 2019 als Nachfolger für Frenkie de Jong, dessen Abgang zum FC Barcelona bevorstand, auserkoren.

"Bayern wollte das lieber nicht machen und hat abgelehnt"

"Das nahm schnell an Fahrt auf und war aber auch relativ schnell wieder vorüber. Was ich damals mitbekommen habe, ist, dass Ajax mich als de Jongs Nachfolger haben wollte. Und sie wollten mich unbedingt haben", verriet Shabani im Interview mit transfermarkt.de und erklärte: "Das wäre eigentlich auch ein guter Step für mich gewesen und etwas, was ich auch eigentlich machen wollte. Ich hätte mich gerne ausleihen lassen. Aber Bayern wollte das lieber nicht machen und hat abgelehnt."

Shabani hat bei den Wolves in England bislang erst ein Pflichtspiel. Überwiegend kommt er noch für die U23 zum Einsatz, für die er in bislang vier Saisonspielen im Einsatz war.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
28.10.2020