Offensivspieler

SGE-Neuzugang: Hrustic soll Kamada Druck machen

Ajdin Hrustic wird sich in Zukunft das Trikot von Eintracht Frankfurt überziehen. Foto: Imago

Eigentlich wurde Ajdin Hrustic als Neuzugang von Eintracht Frankfurt als Verstärkung für die rechte Offensivseite gehandelt. Sportvorstand Fredi Bobic allerdings sieht den Australier bei den Hessen eher woanders.

Der Druck auf Spielmacher Daichi Kamada erhöht sich bei Eintracht Frankfurt. Der Japaner war bislang auf der Zehnerposition bei den Frankfurtern quasi ohne Konkurrenz, mit Ajdin Hrustic soll nun ein Neuer für Konkurrenzkampf sorgen, der zuletzt beim FC Groningen noch vermehrt auf der rechten Außenbahn eingesetzt wurde. "Wir haben schon so ein Gefühl dafür, dass wir ihn in der Mitte, auf der Zehnerposition, am stärksten sehen", sagte Eintracht-Sportchef Fredi Bobic auf der vereinseigenen Homepage und ergänzte: "Da hat er sicherlich Konkurrenzkampf, das weiß er auch. Aber das ist auch sein Anspruch."

Hrustic soll die nötige Zeit bekommen

In Frankfurt allerdings erwartet man nicht auf Anhieb Wunderdinge vom 24-Jährigen, der für rund eine Millionen Euro aus der holländischen Eredivisie verpflichtet wurde: "Wenn man in die Bundesliga kommt, ist das alles kein Selbstläufer. Dann braucht man Zeit. Die wird er bekommen." So wie sie alle Neuzugänge laut Bobic bislang bekommen haben: "Wir haben immer Geduld gehabt, setzen auf die Entwicklung der Spieler und wollen sie besser machen." Das habe die Eintracht in den letzten Jahren ausgezeichnet. Bei Hrustic ist sich Bobic in jedem Fall sicher: "Er wird seinen Platz finden!" 

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
30.09.2020