Europa-League-Wahnsinn

30.000 SGE-Fans im Camp Nou: Barca will Untersuchungen einleiten

Eintracht Frankfurt verwandelte das Camp Nou zum einem Heimspiel. Foto: David Ramos/Getty Images
Eintracht Frankfurt verwandelte das Camp Nou zum einem Heimspiel. Foto: David Ramos/Getty Images

Der FC Barcelona hat sich aus dem Viertelfinale der Europa League verabschiedet - und das gegen ein Eintracht Frankfurt, das die Katalanen im Camp Nou auf den Rängen und auf dem Platz böse überraschte. Dass das Stadion mit derart vielen SGE-Anhängern gefüllt war, stößt den Barca-Verantwortlichen sauer auf.

Rund 30.000 Fans von Eintracht Frankfurt fanden ihren Weg ins Camp Nou, wird geschätzt. Und das obwohl die Hessen zuvor "nur" offiziell 5.000 Gästetickets bekamen. Doch die meisten Anhänger der Hessen schafften es offensichtlich über Umwege, Eintrittskarten für das sensationelle 3:2 in Barcelona zu ergattern. "Wir haben erwartet, dass 70.000 bis 80.000 Barca-Fans hier sein würden, aber das war es nicht. Es wirkte wie ein Finale, bei dem das Publikum aufgeteilt ist, jedoch mit vielen Deutschen", sagte Trainer Xavi Hernandez nach dem Spiel: "Ich bin mir nicht sicher, aber ich denke, dass der Klub dies untersuchen wird. Das war eine falsche Kalkulation von unserer Seite."

Barca-Präsident Laporta spricht von "Schande"

Und auch Präsident Joan Laporta äußerte sich und betonte: "Es ist eine Schande, dass wir das erleben mussten. Das kann nicht nochmal passieren. Wir haben viele Informationen darüber erhalten, was passiert ist und müssen das erstmal prüfen. Als Barca-Fan fühle ich mich erniedrigt und es tut mir leid, dass angesehen haben zu müssen." Aus Protest stellten die Barca-Ultras in den ersten zehn Minuten nach dem Seitenwechsel sogar deren Support ein, kamen dann aber wieder zurück. Eintracht Frankfurt hat den FC Barcelona jedenfalls bitter überrumpelt - auf und abseits des Platzes.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
15.04.2022