Nach Fehlen im Kader

Seoane und Paulinho im Klinsch: Spieler spricht von "politischer Entscheidung"

Paulinho ist bei Bayer Leverkusen auf dem absteigenden Ast. Foto: Getty Images.
Paulinho ist bei Bayer Leverkusen auf dem absteigenden Ast. Foto: Getty Images.

Leverkusens Chefcoach Gerardo Seoane hat es im Moment bei Bayer nicht leicht. Die Werkself steht nach dem sechsten Bundesligaspieltag auf einem direkten Abstiegsplatz und kann gerade einmal vier Punkte vorweisen. Jetzt muss sich der 43-Jährige auch noch mit Personalproblemen beschäftigen. 

Vor der Champions League Partie gegen Atletico Madrid am Mittwochabend kommt es zu neuen Unruhen im Verein. Paulinho kam für Bayer Leverkusen gegen Hertha BSC nicht zum Einsatz. Der 21-Jährige sprach danach in den sozialen Medien von einer "politischen Entscheidung". Nach diesem Eklat wird auch eine Kadernominierung gegen Atletico Madrid unwahrscheinlich sein. 

Coach gibt auf der PK kein Statement ab 

Auf die Frage, ob er mit Paulinhos Trainingsleistung zufrieden sei, sagte Seoane: "Ich verstehe die Fragen, aber ich werde aber nicht in die Details gehen. Das sind Dinge, die wir im täglichen Training sehen." Paulinho kam 2018 für 18,5 Millionen von Vasco da Gama zu Bayer Leverkusen und machte für den Verein bisher 74 Spiele. 

In dieser Saison kam der 21-Jährige erst einmal zum Einsatz. Bereits jetzt ist klar, dass Paulinho den Verein nach seinem Vertragsende 2023 verlassen wird. 

Profile picture for user Magdalena Schwaiger
Magdalena Schwaiger  
12.09.2022