Verletzung auskuriert?

Selke optimistisch: "Ich merke gar nichts mehr"

Davie Selke ist optimistisch, seine Verletzung überstanden zu haben. Foto: Getty Images.
Davie Selke ist optimistisch, seine Verletzung überstanden zu haben. Foto: Getty Images.

Davie Selke wurde in den ersten drei Saisonspielen des 1. FC Köln verletzungsbedingt ausgewechselt und saß vor der Länderspielpause nur auf der Tribüne. Gegen 1899 Hoffenheim heilt der Stürmer erstmals 90 Minuten durch und gab grünes Licht für weitere Einsätze.

Aufgrund seines Anlaufverhaltens und seiner Robustheit in Zweikämpfen ist Davie Selke ein Schlüsselspieler des 1. FC Köln, umso bitterer waren die Verletzungsprobleme der vergangenen Wochen. Am Samstag hatte Cheftrainer Steffen Baumgart trotz der 1:3-Niederlage gegen Hoffenheim in gewisser Hinsicht Grund zur Freude, da Selke über die volle Distanz auflief und zugleich sein erstes Saisontor erzielte.

Selke: "Ich wollte durchziehen"

"Ein paar Krämpfe waren da, so aber der 70. Minute", gab Selke nach Spielende gemäß der Boulevardzeitung Express zu Protokoll. Diese haben ihn aber nicht davon abgehalten, sich bis zur letzten Sekunde zu verausgaben: "Ich wollte durchziehen, war mir scheißegal heute – nach der Historie."

"Für mich ist nur wichtig, dass ich gesund bleibe"

Während der Länderspielpause habe er große Fortschritte gemacht, betonte Selke: "Es war wichtig für mich, ein wenig Ruhe reinzukriegen. Ich merke gar nichts mehr." Nun gelte es, den Rhythmus wiederzufinden und zu alter Stärke zurückzukehren: "Es war jetzt nur ein Spiel, was ich verpasst habe. Aber ich bin sehr froh, dass ich nicht viel von der Kondition verloren habe. Für mich ist nur wichtig, dass ich gesund bleibe." Ist letzteres gegeben, kommt der Rest automatisch - das soll auch für die Torausbeute gelten.

Profile picture for user Florian Bajus
Florian Bajus  
18.09.2023