FC-Krise

Selke blickt nach vorn: "Wir wollen den Bock umstoßen"

Selke konnte die Niederlage des 1. FC Köln nicht abwenden. Foto: Dean Mouhtaropoulos/Getty Images
Selke konnte die Niederlage des 1. FC Köln nicht abwenden. Foto: Dean Mouhtaropoulos/Getty Images

Der 1. FC Köln ist auch nach dem fünften Bundesliga-Spiel noch sieglos. Torschütze Davie Selke hadert mit der 1:2-Niederlage bei seinem Ex-Klub Werder Bremen, richtet den Blick aber nach vorn.

"Es war leider ein verdienter Sieg"

Und wieder musste der 1. FC Köln in der Bundesliga eine Niederlage einstecken. Obwohl der FC durch Davie Selke in Führung gegangen war (31.), siegte am Ende Werder Bremen 2:1. "Die Enttäuschung ist groß, klar", wird Selke vom Express zitiert. Denn in der ersten Hälfte seien die Kölner noch gut aufgetreten, konstatierte der FC-Torjäger. "Dann ein gut rausgespieltes Tor von Werder Bremen, das zweite ist ein gut rausgespielter Konter, bei dem wir im Kollektiv besser oder smarter verteidigen können. Alle zusammen. Am Ende muss man leider auch sagen, dass Werder Bremen in der zweiten Halbzeit die bessere Mannschaft war", so Selke. "Dementsprechend war es leider ein verdienter Sieg."

"Ist gerade so eine Phase, wo du sowas nicht über die Zeit bringst"

Für ihn persönlich "war es vorn nicht einfach, sie haben es dann gut weg verteidigt", erklärte Selke, richtete den Blick zugleich aber nach vorn: "Wir wollen den Bock umstoßen. Ein paar einzelne Situationen haben wir dann noch gehabt, wo wir den Ausgleich erzielen können. Das haben wir leider nicht hinbekommen." Nun müsste der FC an diesem Punkt "gemeinsam ansetzen", bekräftigte Selke und fügte an: "Wir gehen hier in Führung, das Spiel läuft in unsere Richtung. Es ist gerade so eine Phase, wo du sowas nicht über die Zeit bringst." Doch das soll sich ändern - bestenfalls schon gegen den VfB Stuttgart (Samstag, 15.30 Uhr).

Profile picture for user Adrian Kühnel
Adrian Kühnel  
24.09.2023