Aufsichtsrat gibt grünes Licht

Selke begrüßt Verbleib von Kohfeldt: "Gibt keinen Grund, etwas zu verändern"

Davie Selke begrüßt den Verbleib von Florian Kohfeldt. Foto: Imago.
Davie Selke begrüßt den Verbleib von Florian Kohfeldt. Foto: Imago.

Florian Kohfeldt bleibt Cheftrainer von Werder Bremen. Noch bevor diese Entscheidung von Sportchef Frank Baumann verkündet wurde, sprach sich Davie Selke für einen Verbleib des 38-Jährigen aus.

Nach einem erbitterten Pokal-Fight über 120 Minuten musste sich Werder Bremen denkbar knapp gegen RB Leipzig geschlagen geben. Die 1:2-Niederlage war ob des späten Siegtreffers von Emil Forsberg in der 120. Minute ein herber Schlag für die Grün-Weißen, auf dem Platz sahen die Verantwortlichen allerdings eine erhebliche Leistungssteigerung im Vergleich zu den vergangenen Wochen in der Bundesliga. Aufgrund dessen wurde noch am Freitagabend verkündet, dass Florian Kohfeldt Cheftrainer bleibt (fussball.news berichtete).

Selke lobt Kohfeldt

Bereits vor der Verkündung sprachen sich die Werder-Profis pro Kohfeldt aus. Neben Leonardo Bittencourt (fussball.news berichtete) sagte Davie Selke bei Sky: "Wenn wir so auftreten wie heute, gibt es keinen Grund, etwas zu verändern. Man hat gesehen, dass er (Florian Kohfeldt, d. Red.) es hinbekommt, dass die Mannschaft so eine Leistung zeigen kann."

"So eine Reaktion war nicht selbstverständlich"

Für die kämpferische Leistung gegen RB sprach Selke seinen Mannschaftskameraden ein großes Kompliment aus: "Wenn man sieht, aus welcher Phase wir kommen: So eine Reaktion gegen einen so starken Gegner zu zeigen, ist nicht selbstverständlich. Chapeau, wirklich." Nun gelte es, "diese Energie immer auf den Platz zu bringen. Wir haben drei Spiele, wir müssen so viele Punkte holen wie möglich." Mit 30 Punkten belegt Werder den 14. Tabellenplatz, der auf dem Relegationsplatz rangierende 1. FC Köln ist nur einen Zähler entfernt.

Florian Bajus  
01.05.2021