BVB-Leihgabe

Selbst Xavi schwärmt: "Das war ein wunderschönes Tor von Knauff!"

Ansgar Knauff (Nr. 36) zieht gegen den FC Barcelona einfach mal ab und trifft sehenswert. Foto: Getty Images

Ein blitzgescheiter Moment genügte Ansgar Knauff, um sich beim 1:1 von Eintracht Frankfurt gegen den FC Barcelona in die Geschichtsbücher zu schreiben. Lob gab es im Anschluss sogar von einem ehemaligen Weltklassespieler.

Aus dem Deutsche Bank Park in Frankfurt berichtet fussball.news-Reporter Benjamin Heinrich

Es lief die 48. Minute, als sich Ansgar Knauff im Viertelfinalhinspiel der Europa League zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Barcelona (1:1) ein Herz fasste und sich einen zweiten Ball der Katalanen schnappte und es knapp 21 Metern per Volley abzog und Barca-Keeper Marc-Andre ter Stegen überwand. Ein spektakuläres Tor, das das Stadion in Frankfurt zum Beben brachte. Am Ende reichte es für die Eintracht zwar nur zu einem 1:1 gegen die Spanier, Knauff allerdings war in aller Munde. 

Knauff hat "ein super Spiel gemacht"

Auch Barcelonas Coach Xavi, einstiger Weltspieler der Katalanen, erklärte nach dem Spiel auf Nachfrage von fussball.news: "Das war ein wunderschönes Tor, ein super Tor! Er hat den Ball kontrolliert und dann genau gezielt." Zu verteidigen sei der Treffer nur in der Entstehung gewesen, als Eric Garcia die Kugel genau vor die Füße von Knauff köpfte: "Man hätte den Ball vielleicht ins Aus schießen können, damit es den zweiten Ball nicht gibt." Aber Knauff habe eben "ein super Spiel gemacht, das war ein super Tor - zweifellos!" 

Nicht alles war Gold

Mit seinem Traumtor ließ der 20-Jährige auch seine desolate Passquote von nur 42 Prozent (schlechtester Wert aller eingesetzten Spieler) und 21 Ballverluste (schlechtester Wert bei der Eintracht) in den Hintergrund rücken. Selbst Eintracht-Keeper Kevin Trapp, der so manchen Ball in der Schlussphase lang schlagen musste, hatte mit 54 Prozent angekommener Pässe eine bessere Quote. In der kampfbetonten, intensiven Partie gewann der deutsche U21-Nationalspieler aber 70 Prozent seiner Zweikämpfe. Ein wichtiger Wert an jenem Abend. 

Träume werden wahr

Und Knauff? Der konnte sein Glück kaum fassen. "Das ist ein unbeschreibliches Gefühl. Ich kann das noch gar nicht realisieren. Das sind Momente, von denen man alles kleines Kind träumt: Man spielt gegen Barcelona vor so einer Kulisse und erzielt dann so ein Tor. Das werde ich in meinem Leben nie vergessen!", schwärmte der Youngster. "Ansgars Entwicklung freut mich sehr. Er hört gut zu und nimmt Dinge an", erklärte Sportvorstand Markus Krösche das Geheimnis hinter Knauffs Aufwärtstrend. Luft nach oben gibt es weiterhin - ein Rückspiel in Barcelona im Camp Nou allerdings auch, wo der nächste Traum wahrwerden könnte. 

Benjamin Heinrich  
09.04.2022