Zementierte Ligen

Seit 2010: Nur 16 verschiedene Meister in Europas Top-5-Ligen

Die Deutsche Meisterschale ist fest für den FC Bayern München reserviert.
Die Deutsche Meisterschale ist fest für den FC Bayern München reserviert. Foto: Getty Images

Das Rennen um die Meisterschaften ist in Deutschland, Frankreich und Italien eigentlich schon mit dem Anpfiff des 1. Spieltags entschieden. In Spanien gibt es immerhin einen Zweikampf, etwas spannender geht es in England zu. Doch klar ist: Die Titel in den jeweiligen nationalen Ligen machen nur noch wenige Klubs unter sich aus.

Natürlich ist der FC Bayern München seit vielen Jahrzehnten schon das Topteams der 1. Bundesliga. Doch in den Jahren 2000 bis 2010 war der Titelgewinn keine Selbstverständlichkeit. In der Saison 1999/2000 überholte das Team erst am letzten Spieltag Bayer Leverkusen, ein Jahr später wurde der "Vier-Minuten-Meister" Schalke 04 erst in der fünften Minute der Nachspielzeit vielumjubelt vom Thron gestoßen. In diesem Zeitraum gab es mit Borussia Dortmund, dem VfB Stuttgart und VfL Wolfsburg noch drei andere Titelträger, 1998 konnte gar noch auf Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern triumphieren.

Keine Abwechslung in Italien und Deutschland

Im abgelaufenen Jahrzehnt hat sich dies grundlegend geändert. Der BVB durfte den FC Bayern zwei Spielzeiten lang kitzeln, seit 2012/13 sicherten sich die Münchner aber das Abo auf den Titel. Diese Dominanz wurde europaweit nur noch von Juventus Turin übertroffen. Die "Alte Dame" hat inzwischen neunmal in Folge den Scudetto geholt, der AC Mailand durfte 2011 letztmals jubeln.

Zweikampf in Spanien

In Frankreich holte Paris Saint-Germain im abgelaufenen Jahrzehnt siebenmal den Titel. 2011 jubelte noch der OSC Lille, im Jahr darauf HSC Montpellier. Die Dominanz von PSG unterbrach 2016/17 die AS Monaco, ansonsten aber stand der Hauptstadtklub stets ganz oben. Etwas spannender gestaltet sich das Meisterschaftsrennen in Spanien. Sechsmal triumphierte der FC Barcelona, dreimal Real Madrid und immerhin 2013/14 auch Atletico Madrid.

Fünf verschiedene Meister in England

Abwechslungsreicher ging es immerhin in England zu. Manchester United und der FC Chelsea holten je zweimal den Titel, Leicester City gewann 2015/16 sensationell die Premier League und der FC Liverpool feierte nach dem Ablauf der "Corona-Spielzeit" erstmals nach 30 Jahren wieder den Titelgewinn. Manchester City holte den Titel viermal in diesem Zeitraum. Somit gab es europaweit von 2010 an nur 16 verschiedene Meister in den fünf europäischen Top-Ligen. Es zeigt sich immer deutlicher: Das Rennen um die höchste nationale Trophäe wird immer eindeutiger.

Profile picture for user Christopher Michel
Christopher Michel  
27.07.2020