Mainz weiter punktlos

"Sehr, sehr enttäuscht!" Schröder : "Wir waren nicht da"

Schröder bleibt mit Mainz tief in der Krise. Foto: Christian Kaspar-Bartke/Getty Images
Schröder bleibt mit Mainz tief in der Krise. Foto: Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

Der FSV Mainz 05 bleibt auch nach sechs Spieltagen der neuen Bundesliga-Saison ohne einen einzigen Punktgewinn. Die Rheinhessen verloren am Samstag beim FC Augsburg mit 1:3. Vor allem die ersten 45 Minuten waren Rouven Schröder dabei ein großer Dorn im Auge.

"Wir sind sehr enttäuscht mit der ersten Halbzeit, das ist genau das, was wir nicht sehen wollen. Wir waren nicht da, wir haben Dinge vermissen lassen, die uns ausmachen. Von daher bin ich sehr, sehr enttäuscht", so der Sportchef beim TV-Sender Sky. Mainz hatte zuletzt unter Interimstrainer Jan-Moritz Lichte gegen Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach verloren, dabei aus Sicht von Schröder aber positive Zeichen in Sachen "Intensität und Energie" gezeigt.

"Gereizt, gelockt und richtig auch an der Ehre gepackt"

Davon war nun beim FCA überhaupt nichts zu sehen, bevor es in der Halbzeitpause wohl lautstark zur Sache ging. "Wenn man dann sieht, wie wir aus der Halbzeit rauskommen, mit einer sehr guten Ansprache von Jan-Moritz Lichte, sieht man, wie es geht", sagt Schröder. Der Coach habe sein Team "gereizt, gelockt und richtig auch an der Ehre gepackt". Zwischenzeitlich seien die Nullfünfer so dem Führungstreffer nach Ausgleich durch Karim Onisiwo durchaus nahe gekommen.

"Es ist eine bittere Phase"

"Aber wir sind zu fehlerhaft. Wenn der Gegner dann klar ist im Abschluss, dann verlierst du so ein Spiel hinten raus", klagt Schröder. So bleibt es trotz einer Leistungssteigerung beim nächsten vollständigen Punktverlust. "Es ist eine bittere Phase", sagt der Sportchef dazu. Immerhin ist die Konkurrenz im Keller noch keineswegs enteilt. Mit dem ersten Sieg der Spielzeit würde Mainz sogar unter Garantie den Gegner hinter sich lassen. "Jetzt kommt Schalke daheim, ich glaube, jeder weiß vor der Länderspielpause, was das heißt", so Schröder vielsagend.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
31.10.2020