Zurück zum Artikel

Erinnerung an Titelgewinn

Schweinsteiger über CL-Finale 2013: "Hatte nie den Gedanken, dass es wieder schiefgehen könnte"

Nach 2010 und 2012 hat der FC Bayern München 2013 den CL-Sieg feiern können (Foto: IMAGO).
Schweinsteiger über CL-Finale 2013: "Nie den Gedanken, dass es wieder schiefgehen könnte

Der FC Bayern hat 2010 und 2012 schmerzhafte Niederlagen im Finale der Champions League erleiden müssen, 2013 jedoch den Henkelpokal in die Luft strecken dürfen. Bastian Schweinsteiger ist in den Erinnerungen an das Finale gegen Borussia Dortmund geschwelgt. 

"Als ich an diesem Tag in London aufgewacht bin, hatte ich sofort den Gedanken: Heute holen wir das Ding!", erinnerte sich Bastian Schweinsteiger für FC-Bayern-Magazin "51" an das Champions-League-Finale 2013. "2010 und 2012 waren wir knapp gescheitert und besonders nach dem Finale dahoam 2012 hatten wir diesen riesigen Drang, unbedingt die beste Mannschaft Europas sein zu wollen. Das hat man bereits im ersten Training der neuen Saison gemerkt – und dann auch in Wembley."

Final-Krimi gegen Dortmund

Der Gegner im Finale der "Königsklasse" ist Borussia Dortmund gewesen. Es ist ein heiß umkämpftes Spiel gewesen, doch Zweifel an dem Sieg hat Schweinsteiger laut eigener Aussag nie gehabt: "Natürlich standen wir im dritten Endspiel innerhalb von vier Jahren, und auch noch gegen Dortmund, unter Druck, aber nach 20 Minuten haben wir das Spiel in die Hand genommen. Mario hat nach einer Stunde das 1:0 gemacht, und obwohl kurz darauf Ilkay Gündogan per Elfmeter ausglich, hatte ich nie den Gedanken, dass es wieder schiefgehen könnte.“

"Pures Glück!"

Letztendlich hat der FC Bayern die Begegnung durch einen Last-Minute-Treffer mit 2:1 für sich entschieden. Schweinsteiger erinnert sich noch sehr genau an den Freudentaumel: "Franck legte den Ball ab und Arjen Robben schoss ihn mit geschätzten drei km/h ins Tor! Wie Arjen danach zu den Fans gesprintet ist, wie wir alle zu ihm gelaufen sind – was für ein Adrenalinschub! Pures Glück! Als der Schiedsrichter abpfiff, bin ich auf die Knie gefallen. In den Gesichtern jedes Einzelnen hat man das Gleiche gesehen: Endlich hatten wir es geschafft!" 

Marc Schwitzky  
01.08.2020