Geringerer Einfluss auf der Außenbahn?

Schweinsteiger: Kimmich kann das Spiel auch als Rechtsverteidiger lenken

Joshua Kimmich muss möglicherweise als Rechtsverteidiger agieren. Foto: Imago.
Joshua Kimmich muss möglicherweise als Rechtsverteidiger agieren. Foto: Imago.

Joshua Kimmich wird während der Europameisterschaft möglicherweise als Rechtsverteidiger zum Einsatz kommen. Laut Bastian Schweinsteiger hat der eigentliche Mittelfeldspieler auch auf dieser Position die Chance, dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken.

Spätestens nach seinem Einsatz im Vorbereitungsspiel zwischen Deutschland und Lettland (7:1) zeichnet sich ab, dass Joshua Kimmich die Probleme auf der rechten Abwehrseite lösen könnte - dabei ist der 26-Jährige sowohl beim FC Bayern als auch in der Nationalmannschaft auf der Sechs gesetzt. Während Stefan Effenberg Kritik an Kimmichs Versetzung äußerte, sieht Bastian Schweinsteiger darin eine Chance für den Spielgestalter.

"Da kannst du im Spielaufbau sehr viel bewirken"

Im Interview mit dem Sportbuzzer erklärte der TV-Experte: "Heutzutage stellen Mannschaften die Mitte oft zu, du hast als Innenverteidiger immer einen Gegner an dir kleben – und das hast du als Rechts- oder Linksverteidiger nicht immer. Das heißt: Da kannst du im Spielaufbau sehr viel bewirken. Als Rechtsverteidiger kannst du heute auch ein Spiel nach vorne organisieren." Nichtsdestotrotz wäre Kimmich "mit Sicherheit ein bisschen glücklicher, wenn wir jetzt einen sehr guten Rechtsverteidiger hätten", ist sich Schweinsteiger sicher.

Florian Bajus  
11.06.2021