Deutschland gegen Ukraine

Schweinsteiger vor Nations League-Spiel: "Die Attraktivität ging zuletzt verloren"

Bastian Schweinsteiger (l.) fehlt die Identifikation mit der Nationalmannschaft von Bundestrainer Jogi Löw.
Bastian Schweinsteiger (l.) fehlt die Identifikation mit der Nationalmannschaft von Bundestrainer Jogi Löw. (Foto: imago)

Deutschland hofft auf den ersten Sieg in der Nations League. TV-Experte Bastian Schweinsteiger spach an, warum "Die Mannschaft" derzeit nicht so gut in aller Munde zu sprechen ist, gibt sich aber positiv gestimmt und geht von einem Sieg gegen die Ukraine aus.

Nicht nur in den letzten Tagen - in diesen aber besonders - prasselte heftige Kritik auf die deutsche Nationalmannschaft samt Bundestrainer Joachim "Jogi" Löw. Der ehemalige Spieler des FC Bayern München, Nationalspieler und Weltmeister Schweinsteiger legte in der ARD den Finger in die Wunde. "Die Ergebnisse haben zuletzt nicht gestimmt und die Attraktivität ging verloren. Man kann sich nicht mehr zu 100 Prozent mit der Nationalmannschaft identifizieren - das ist schade", so der 36-Jährige.

FC Bayern-Block soll es richten

Unmittelbar vor der Partie in der Nations League, in der Deutschland bislang noch kein einziges Spiel in der noch jungen Wettbewerbs-Historie gewinnen konnte, gab sich Schweinsteiger positiv gestimmt. "Ich habe sehr große Erwartungen. Es sind alle Stammspieler an Bord. Wir werden unser erstes Nations League-Spiel gewinnen." Grund sei vor allem, dass fünf Spieler des FC Bayern München in der Startelf stehen. "Da sind Champions League-Sieger dabei, die wissen wie man Spiele gewinnen kann. Mehr Führungsspieler, die die Mannschaft mitreißen können." Bleibt nur zu hoffen, dass eine eventuelle Führung dieses Mal auch über die Zeit gebracht wird - nicht so wie zuletzt.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
10.10.2020