Buvac Sportdirektor bei den Russen

Schwarz zu Dinamo: Mainz-Connection in Moskau?

Schwarz übernimmt wohl einen neuen Klub. Foto: Alex Grimm/Bongarts/Getty Images
Schwarz übernimmt wohl einen neuen Klub. Foto: Alex Grimm/Bongarts/Getty Images

Sandro Schwarz ist seit bald einem Jahr ohne Trainerjob. Der 41-Jährige verließ den FSV Mainz 05 im November 2019, war seither laut Medienberichten Kandidat bei der TSG Hoffenheim und dem FC Schalke 04. Nun hat er wohl einen neuen Klub gefunden. Es zieht ihn nach Russland.

Wie der TV-Sender Sky berichtet, steht Schwarz vor einem Engagement bei Dinamo Moskau. Es seien lediglich noch letzte Details zu klären, ehe der einstige Profi seinen Posten antreten kann. Dazu gehört wohl die Auflösung des noch bis 2022 laufenden Vertrags bei Mainz 05. Angesichts der Probleme von Achim Beierlorzer waren zuletzt im Umfeld der Rheinhessen durchaus Stimmen laut geworden, die eine Reaktivierung des weiterhin beliebten Fußballlehrers ins Spiel brachten. Ob das je eine realistische Option war, ist aber fraglich.

Sportdirektor Buvac lockt

Stattdessen folgt Schwarz wohl seinem früheren Bundesliga-Kollegen Domenico Tedesco in die russische Hauptstadt. Bei Dinamo käme es dabei zu einer Art Mainz-Connection. Sportdirektor des Klubs ist Zeljko Buvac, der als Spieler und vor allem später als Co-Trainer von Jürgen Klopp historische Erfolge mit den Nullfünfern feierte. Schwarz spielte selbst einige Jahre unter dem kongenialen Gespann Klopp und Buvac beim FSV Mainz 05. Mit Dinamo Moskau übernähme er den aktuellen Tabellensechsten der russischen Premier Liga. 

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
11.10.2020