Rat an Kapitän

Schumacher: "Würde an Neuers Stelle auf Nationalmannschaft verzichten"

Neuer machte bisher keine Anstalten eines Rücktritts. Foto: Getty Images
Neuer machte bisher keine Anstalten eines Rücktritts. Foto: Getty Images

Manuel Neuer durchlebt zurzeit einige schwierige Wochen. Das Aus mit dem DFB-Team bei der WM in Katar, sein Beinbruch bei einer Skitour, die große Kritik hervorgerufen hat, die Verpflichtung von Yann Sommer als stärkster Herausforderer seiner Karriere, die Trennung des FC Bayern von seinem Intimus und Torwart-Trainer Toni Tapalovic: Momentan prasselt viel auf den Kapitän ein. Ob der Routinier den Ratschlag gutheißt, den er nun von Toni Schumacher erhält?

"Aufgrund der Belastung würde ich an seiner Stelle auf die Nationalmannschaft verzichten und mich voll auf Bayern München konzentrieren", so die Torhüter-Legende gegenüber den Zeitungen Münchner Merkur und tz. Neuer hat bisher keinerlei Anstalten gemacht, seine Karriere im DFB-Team nach 117 Länderspielen beenden zu wollen. Das Highlight der Heim-EURO 2024 gilt als ein großes Ziel für den 36-Jährigen. Dennoch kann sich Schumacher gut vorstellen, dass Neuer infolge seiner langwierigen Verletzung umdenkt.

"Dann kann er für seinen Verein bis 40 spielen"

"Und dann kann er für seinen Verein bis 40 spielen, wie Dino Zoff", so der Europameister von 1980. Grundsätzlich glaube er daran, dass Neuer ein Comeback auf höchstem Leistungslevel feiern kann. "Ich mache mir keine Sorgen, dass er nicht motiviert ist, dass er das Niveau nicht halten kann", sagt Schumacher. Allerdings wäre aus seiner Sicht eben förderlich, wenn der Kapitän des FC Bayern sich dafür voll auf den Klub fokussiert. Marc-Andre ter Stegen und Kevin Trapp stehen im DFB-Team als langjährige Kronprinzen bereit, sollte Neuer dem Ratschlag von Schumacher etwas abgewinnen können.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
24.01.2023