Ex-PSG-Star blickt zurück

Schuldgefühle? Meunier: "Wollte Eden nicht verletzen"

Meunier (l.) setzte Hazard eine folgenschwere Verletzung zu.
Meunier (l.) setzte Hazard eine folgenschwere Verletzung zu. Foto: Imago

In einem Zweikampf in einem Champions-League-Gruppenspiel der vergangenen Saison verletzte Thomas Meunier seinen belgischen Nationalmannschaftskollegen Eden Hazard derart schwer, dass der Real-Star noch heute mit Folgeschäden zu kämpfen hat.

Eden Hazard machte wohl gerade sein bestes Spiel im Dress von Real Madrid, ehe ihn Thomas Meunier, der damals noch bei Paris Saint-Germain spielte, unglücklich am Knöchel traf. Der Offensivstar der Königlichen musste verletzt ausgewechselt werden und fehlte für längere Zeit. Nach seinem Comeback plagen den 31-Jährigen aber bis heute immer wieder Blessuren - an derselben Stelle.

 

 

"Wollte ihm nie etwas antun"

"Ich bin wirklich traurig darüber", sagte Meunier nun im Interview mit RTBF über das Foul an seinem Teamkollegen aus der Nationalmannschaft. "Ich habe versucht", so der heutige BVB-Profi, "ihn direkt nach dem Spiel zu kontaktieren, aber ich konnte ihn nicht erreichen." Der 29-jährige Defensivspieler "habe danach zwei, drei seiner Mannschaftskameraden gesehen, die mir sagten, dass er wirklich Schmerzen habe. Ich habe die Daumen gedrückt und gehofft, dass es nicht zu schlimm ist." Dass es ausgerechnet Hazard traf, bedauere Meunier: "Wenn es einen Spieler gibt, den ich nicht verletzen wollte, dann ist es Eden." Der damalige PSG-Star "wollte ihm nie etwas antun" und hoffe, dass es bald wieder bergauf gehen wird: "Er hat seine beste Form gefunden. Wenn Real Madrid anruft, ist das kein Zufall, er ist ein sehr guter Spieler."

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
29.03.2021

Feed