FC Schalke 04

Schröder: "Bis Weihnachten in Schlagdistanz zu den Top 6"

Schröder gibt Schalke bescheidene Ziele für die Hinrunde. Foto: Imago
Schröder gibt Schalke bescheidene Ziele für die Hinrunde. Foto: Imago

Der FC Schalke 04 hat zuletzt erstmals in der noch jungen Saison zwei Ligaspiele in Folge gewonnen. Die Königsblauen fügten dabei am Sonntag dem bis dato ungeschlagenen SC Paderborn die erste Saisonniederlage zu. Tabellarisch bedeutet es für den Augenblick Platz 7. Damit wäre Rouven Schröder wohl auch zur Saison-Halbzeit zufrieden.

"Wir wollen bis Weihnachten in Schlagdistanz zu den Top 6 sein, um dann intern zu beraten, wie wir in die letzten 16 Ligaspiele gehen werden", erklärt der Sportdirektor gegenüber Sport Bild. Als Absteiger aus der Bundesliga, der trotz vieler Abgänge einen recht prominent besetzten Kader hat, erscheint diese Zielsetzung sehr gering. Schröder aber betont, wie sie entsteht: "Man kann etwas über Bescheidenheit und Demut erzählen, oder man lebt sie!", so der 45-Jährige.

"Das wäre bei Schalke auch gar nicht möglich"

Deshalb mangele es dem Klub aber lange nicht an Ambitionen, meint Schröder. "Das wäre bei Schalke auch gar nicht möglich." Immerhin herrscht bei den Königsblauen stets großer öffentlicher Druck und peitschen auch die Fans ihr Team nach vorn. Dennoch weiß Schröder um die Schwere der Aufgabe, sich in der 2. Bundesliga durchzusetzen. Die Erfahrung haben zuletzt schließlich auch andere Klubs mit großem Namen gemacht.

"Fehler erlaubt und Krisen gar nicht auszuschließen"

"Natürlich sind Fehler erlaubt und Krisen in der 2. Bundesliga auch gar nicht auszuschließen, das haben die vergangenen Jahre bewiesen. Der Umgang mit einer solchen Phase ist entscheidend", so Schröder. Ob der wacklige Saisonstart schon als Krise zu sehen ist, sei dahingestellt. Inzwischen scheinen die Knappen besser im Unterhaus angekommen. Dort geht es nun nacheinander gegen den Karlsruher SC, Hansa Rostock und FC Ingolstadt.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
15.09.2021