HSV-Kapitän

Schonlau: "Ich stehe voll und ganz hinter dem HSV"

Sebastian Schonlau (r.) bereut den Wechsel zum HSV nicht. Foto: Imago.
Sebastian Schonlau (r.) bereut den Wechsel zum HSV nicht. Foto: Imago.

Sebastian Schonlau hätte zum 1. FC Köln wechseln können, entschied sich aber für den Schritt zum Hamburger SV. Im Trikot der Rothosen fühlt sich der Innenverteidiger wohl.

Nach seinem Abschied vom SC Paderborn hatte Sebastian Schonlau mehrere Optionen, zwei davon waren der 1. FC Köln und der Hamburger SV. Statt mit den Geißböcken und Ex-Paderborn-Coach Steffen Baumgart in der Bundesliga zu spielen, gab der Innenverteidiger dem HSV sein Ja-Wort. "Ich habe natürlich auch im Vorfeld über das Szenario nachgedacht. Die 1. Liga war schon in meinem Kopf", sagte Schonlau bei Bild Live über den möglichen Schritt nach Köln, betonte aber: "Ich habe den Wechsel aber nie bereut. Ich stehe voll und ganz hinter meiner Entscheidung. Auch wenn wir noch in der 2. Liga spielen."

"Das muss sich entwickeln"

Die Hanseaten spielen ohnehin auch in dieser Saison um den Aufstieg. "Ich hoffe, dass wir Erster werden", so Schonlau, der nach dem durchwachsenen Saisonstart mit sechs Punkten aus fünf Spielen aber plädiert, realistisch auf die Aufgabe zu blicken: "Rein punktetechnisch haben wir uns alle etwas anderes vorgestellt. Neuer Trainer, neue Spielidee - das muss sich entwickeln. Das geht nicht in fünf, sechs Wochen Vorbereitung. Man sieht von Spiel zu Spiel, dass es uns immer besser gelingt, diese Dinge umzusetzen."

Florian Bajus  
06.09.2021