Real Madrid vom Thron gestoßen

Schon vor dem Finale: Bayern offiziell Europas Nr.1

Die Bayern scheinen in Europa unaufhaltsam. Foto: FRANCK FIFE/POOL/AFP via Getty Images
Die Bayern scheinen in Europa unaufhaltsam. Foto: FRANCK FIFE/POOL/AFP via Getty Images

Der FC Bayern steht nur noch einen Sieg vom zweiten Triple seiner Vereinsgeschichte entfernt. Im Champions-League-Finale gegen Paris Saint-Germain geht es um die Frage, wer sich mit dem wichtigsten Titel im europäischen Fußball schmücken darf. Ganz offiziell sind die Münchner aber schon vor der Partie die Nr.1 auf dem Kontinent.

Durch den Erfolg über Olympique Lyon im Semifinale von Mittwochabend ist der deutsche Rekordmeister in der Rangliste des UEFA-Klubkoeffizienten auf den ersten Rang gesprungen. Damit haben die Bayern Real Madrid vom Thron gestoßen. Letztmals beendete ein anderer Klub als die Königlichen im Jahr 2013 eine Saison auf Rang 1. Seinerzeit war dies übrigens nicht der FC Bayern, obwohl er erstmals das Triple gewann. Sondern der FC Barcelona. Die Münchner haben sich seither stets zwischen Platz zwei und drei bewegt, der große Wurf wollte aber nicht gelingen.

Reals zweifaches Achtelfinal-Aus

Nun profitiert der Finalist nicht nur von der eigenen Stärke, sondern auch von der Schwäche der Madrilenen. Die Königlichen schieden unlängst zum zweiten Mal in Folge im Achtelfinale aus. Bei der Berechnung fällt das schwer ins Gewicht, obwohl in den über fünf Jahre betrachteten Koeffizienten auch noch drei Titelgewinne einfließen. Von dieser Rangliste hängen in erster Linie die Setzlisten ab. Für den FC Bayern ist das freilich nicht sonderlich relevant. Als Deutscher Meister landet der Klub ohnehin in Topf 1. Und auch als Titelverteidiger, sofern die Triple-Mission am Sonntagabend gelingt.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
20.08.2020