Nach peinlichen Testspiel-Pleiten

Schneider über Twitter-Spott der Drittligisten: "Muss man mal abkönnen"

Jochen Schneider weiß um den Humor in den sozialen Netzwerken.
Jochen Schneider weiß um den Humor in den sozialen Netzwerken. Foto: Getty Images

Wer den Schaden hat braucht für Spott nicht zu sorgen. Dies musste der FC Schalke 04 in der vergangenen Woche erleben, der SC Verl und KFC Uerdingen machten sich auf Twitter über die Gelsenkirchener lustig. Sportvorstand Jochen Schneider kontert aber souverän.

"Noch mal gegen Schalke wäre schön", twitterte der KFC Uerdingen, woraufhin der SC Verl antwortete: "Würden wir wohl auch nehmen." Die Krefelder konterten: "Haben wir das richtig mitbekommen, dass die euch VIER DINGER eingeschossen haben?" Die 3. Liga hatte zuvor gefragt, welchen Gegner sich die Mannschaften und Fans zum Auftakt wünschen - so viel also dazu.

Schneider reagiert sportlich auf die Häme

Statt zu poltern, reagierte Jochen Schneider im kicker sportlich und gelassen auf diese Tweets: "In sozialen Medien darf man auch mal übers Ziel hinausschießen. Das muss man dann abkönnen." Der Sportvorstand war um eine Einordnung der peinlichen Pleiten bemüht: "Im Rahmen der Vorbereitung können solche Testspiele mal vorkommen", da die Beine nach harten Trainingseinheiten schwer gewesen seien.

Einordnung der Testspiele

Schneider erinnert an die besonderen Umstände: "Wir haben einen Nachholbedarf in Sachen Fitness und Robustheit und nicht ohne Grund das komplette Athletik- und Rehatrainerteam ausgetauscht. Wir befinden uns mitten in einem Prozess. Es wäre fatal, diesen Prozess aus Rücksicht auf Testspielergebnisse zu unterbrechen."

Profile picture for user Christopher Michel
Christopher Michel  
24.08.2020