Schalke 04

Schneider mit Schiri-Schelte: "Es reicht irgendwann mal!"

Jean-Philippe Mateta verwandelt den Elfmeter gegen Schalke-Keeper Frederik Rönnow. Foto: Imago

Nach dem 2:2 des FC Schalke 04 beim FSV Mainz 05 gab es bei Sportvorstand Jochen Schneider ein großes Thema: Die Elfmeterentscheidungen gegen die Königsblauen.

Zwei Strafstöße musste der FC Schalke 04 beim FSV Mainz 05 hinnehmen. Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider redete sich nach der Partie auf Sky in Rage: "Der erste Elfmeter war eine 50/50-Situation, der zweite, ganz ehrlich: Er reicht jetzt irgendwann mal! Wir sind immer fair, ich weiß nicht, was in dem Moment in Köln los ist! Wahnsinn!" Nach einem Zweikampf zwischen S04-Verteidiger Ozon Kabak und Mainz-Stürmer Jean-Philippe Mateta zeigte Schiedsdrichter Patrick Ittrich kurz vor dem Pausenpfiff auf den Punkt. Der Franzose verwandelte zum 2:1.

Schneider sieht klare Benachteiligung

Schneider legte direkt nach, sieht in den Entscheidungen eine klare Benachteiligung seiner Mannschaft: "Wir haben uns selbst in die Situation gebracht, aber in der Phase einen Elfmeter gegen uns zu bekommen: Es reicht jetzt! Wir fühlen uns schlecht behandelt und benachteiligt." Auch wenn er dem Schiedsrichtergespann auf dem Platz keine Absicht unterstellen wollte, betonte er: "Dann erwarte ich mehr Aufmerksamkeit von den Kollegen in Köln. Das ist eine krasse Fehlentscheidung den Elfmeter zu geben."

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
07.11.2020