Gute Joker

Schmidt jubelt: "Eine unserer großen Stärken ist die Kaderbreite"

Mörschel traf als Joker für Dynamo. Foto: Imago
Mörschel traf als Joker für Dynamo. Foto: Imago

In der 2. Bundesliga sind zum Auftakt in die neue Saison insgesamt sieben Treffer gefallen, bei denen eingewechselte Spieler die Füße im Spiel hatten. Neben dem Hamburger SV stellt dabei Dynamo Dresden als einziger Klub gleich zwei Joker, die mit einem Treffer oder einer Vorlage in die Statistik eingehen.

Panagiotis Vlachodimos leistete die Vorarbeit zum vorentscheidenden 2:0 der Sachsen gegen den FC Ingolstadt, das Torjäger Christoph Daferner bestellte. Heinz Mörschel erzielte den 3:0-Endstand nach feiner Einzelleistung. In Philipp Hosiner traf zudem ein dritter Einwechselspieler, erneut nach Vorarbeit von Vlachodimos, den Pfosten. In bestem Reporter-Deutsch war da die Rede vom 'guten Händchen', das Dynamo-Trainer Alexander Schmidt gezeigt hat.

"Da kann ich jeden bringen"

"Das ist relativ. Wenn ich mir die Bank anschaue, da kann ich jeden bringen", zitiert Tag24 den Übungsleiter. "Eine unserer großen Stärken ist die Kaderbreite", erklärt Schmidt. Gerade im Offensivbereich bieten sich Dresden zahlreiche Optionen, für einen Aufsteiger ist dies geradezu ungewöhnlich. Dynamo profitiert deshalb auch davon, dass weiterhin fünf anstelle von nur drei Wechseln pro Spiel erlaubt sind. Schmidt schöpfte das Kontingent gegen Mitaufsteiger Ingolstadt gleich aus. "Und es war kein einziger dabei, der enttäuscht hat."

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
27.07.2021