Trotz Niederlage

Schmadtke: "Wage zu bezweifeln, dass die Dortmunder noch aufholen"

Jörg Schmadtke geht mit seinem VfL optimistisch ins Saisonfinale. Foto: Imago

Der VfL Wolfsburg musste sich Borussia Dortmund mit 0:2 geschlagen geben, der BVB macht den Kampf um die Champions League damit nochmal spannend. VfL-Geschäftsführer Jörg Schmadtke bleibt allerdings tiefentspannt. 

Mit dem 2:0-Sieg beim VfL Wolfsburg hat sich Borussia Dortmund auf zwei Punkte an die Wölfe herangepirscht. Bei noch drei ausbleibenden Spielen steht der Bundesliga ein heißer Kampf um die Top 4-Plätze bevor. Der Wolfsburger Geschäftsführer Jörg Schmadtke sagte auf Sky allerdings: "Ich kann nur sagen: Wir sind noch zwei Punkte vorne. Und wenn ich mir das Restprogramm der Dortmunder und unseres anschaue: Dann wage ich mal zu bezweifeln, dass sie die zwei Punkte noch aufholen." Auf die überraschte Nachfrage des Reporters sagte Schmadtke: "Ja, genauso!"

Leverkusen und Union als Unterschied

Der BVB muss an den letzten drei Spieltagen noch gegen RB Leipzig ran, anschließend zum FSV Mainz 05 und am letzten Spieltag kommt Bayer Leverkusen nach Dortmund. Zudem steht noch das Halbfinale im DFB-Pokal gegen Holstein Kiel am kommenden Wochenende an. Der VfL Wolfsburg hingegen muss (auswärts) gegen RB Leipzig ran und gegen den FSV Mainz 05 antreten, am nächsten Spieltag kommt erstmal Union Berlin nach Wolfsburg. Auf dem Papier scheint das Restprogramm der beiden Kontrahenten ähnlich anspruchsvoll zu sein. Am Ende könnte auch das von Schmadtke demonstrierte Selbstvertrauen ein entscheidender Faktor werden. 

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
24.04.2021