Vor WM-Auftakt

Schlotterbeck: "Nicht angebracht, Startelf-Ansprüche zu stellen"

Schlotterbeck freut sich auf den WM-Auftakt. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images
Schlotterbeck freut sich auf den WM-Auftakt. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images

Nico Schlotterbeck steht vor seiner ersten Weltmeisterschaft mit Deutschland. Der Innenverteidiger von Borussia Dortmund verspürt Vorfreude und will der Mannschaft helfen - egal in welcher Rolle.

"Es kribbelt langsam. Das richtige WM-Feeling wird aber erst mit dem ersten Spiel voll da sein", erklärt Nico Schlotterbeck vor dem ersten Spiel der deutschen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Katar gegen Japan (Mittwoch, 14 Uhr) bei Sport1. Der 22-Jährige betont: "Eine Weltmeisterschaft ist das größte Event, mehr kannst du als Fußballer nicht erreichen. Es wird ein Kindheitstraum wahr. Ich habe so viel dafür geopfert, um hier zu sein. Natürlich hatte ich auch Glück. Das Gefühl, dass alle Augen auf dich gerichtet sind und du ein ganzes Land hinter dich bringen kannst, das ist unbeschreiblich."

"Ich will der Mannschaft so viel geben"

Ob er gegen Japan in der Startformation stehen wird, wird sich zeigen. Der Profi von Borussia Dortmund sagt dazu: "Ich will einen Mehrwert für die Mannschaft bringen - ob von der Bank oder von Beginn an. Ich will der Mannschaft so viel geben, dass wir uns im Training immer zu Höchstleistung antreiben." Er meint: "In meiner Position als Neuling ist es nicht angebracht, Startelf-Ansprüche zu stellen." Letztendlich "muss der Trainer das entscheiden", sagt Schlotterbeck und verweist auf Bundestrainer Hansi Flick.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
22.11.2022