Werder-Stürmer spricht

Schlechtes Verhältnis zu Anfang? Füllkrug klärt auf

Füllkrug fühlt sich bei Werder Bremen wohl. Foto: Cathrin Mueller/Getty Images
Füllkrug fühlt sich bei Werder Bremen wohl. Foto: Cathrin Mueller/Getty Images

Mit Werder Bremen sicherte sich Niclas Füllkrug den Aufstieg in die Bundesliga. Der Stürmer blickt auf eine starke Saison zurück, die holprig startete - wegen Ex-Coach Markus Anfang? Füllkrug hat nun über das Verhältnis zu seinem ehemaligen Trainer aufgeklärt.

"Sie war schwer und schlimm, aber die Welt ging für mich nicht unter. Irgendwann platzte der Knoten und ich habe meine Leistung gebracht", sagte Niclas Füllkrug über den schweren Saisonstart im Januar 2022 gegenüber der Bild-Zeitung. Das Verhältnis zu Markus Anfang, bis November 2021 Trainer bei Werder Bremen, galt nach außen hin als nicht das beste. Oder war alles etwa doch anders?

"Man darf auch nicht vergessen, dass mein Positiv-Lauf noch unter ihm begonnen hat"

"Auch wenn es nach außen oft den Anschein hatte, dass es zwischen uns nicht gepasst hat, ist zwischen ihm und mir nie etwas vorgefallen. Man darf auch nicht vergessen, dass mein Positiv-Lauf noch unter ihm begonnen hat", berichtete Füllkrug nun im Interview mit dem kicker. Ob Werder womöglich auch mit Anfang aufgestiegen wäre? "Keine Ahnung, wie es weitergegangen wäre", sagte Füllkrug, der aber trotzdem "sehr glücklich" sei, dass Ole Werner übernommen hat.

"Er ist sehr umgänglich. Und bis jetzt hatte er einfach immer das richtige Händchen: Wann man einen Spieler eher ruhig anpackt oder doch sagt, es ist kurz vor 12. Das macht er mit einer Art und Weise, die bei der Mannschaft ankommt – das Gefühl habe ich nicht nur bei mir festgestellt", so der Torjäger.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
20.06.2022