Transfer-Saga

Scheiterte ManUnited schon 2019 mit einem Sancho-Gebot?

Scheinbar wollte ManUnited Sancho schon 2019 kaufen. Foto: Oliver Hardt/Bongarts/Getty Images
Scheinbar wollte ManUnited Sancho schon 2019 kaufen. Foto: Oliver Hardt/Bongarts/Getty Images

Die Transfer-Saga um Jadon Sancho wurde am Dienstag einmal mehr um einige Kapitel reicher. Nach deutschen berichteten auch englische Medien wahlweise von einer bevorstehenden oder bereits erfolgten Einigung von Manchester United und dem Offensivspieler von Borussia Dortmund.

Das Portal The Athletic und einige Zeitungen, die allesamt als recht seriös einzuschätzen sind, traten am Abend aber entschieden auf die Bremse. Die Vereine seien nicht in konkreten Verhandlungen, ihre Einschätzung des Preises liege bei Sancho weit auseinander. Die Tendenz spricht aktuell nicht für das Zustandekommen des Megadeals. Ob der Größe der Summen ist aber eine Veränderung zu keinem Zeitpunkt ausgeschlossen. Immerhin buhlt der englische Rekordmeister nicht erst seit wenigen Wochen oder Monaten intensiv um Sancho.

Angebot von mehr als 80 Millionen Euro?

Wie Sport Bild berichtet, versuchten die Red Devils bereits 2019, den Engländer zurück auf die Insel zu holen. Seinerzeit seien sie mit einem Angebot von mehr als 80 Millionen Euro beim BVB abgeblitzt, so das Magazin. Dabei ist nicht zuletzt wohl auch fraglich, ob der Wechsel für Sancho selbst in Frage gekommen wäre. Immerhin galt zuletzt die Qualifikation zur Champions League als Grundvoraussetzung für einen Transfer zu ManUnited. Die Saison 2018/19 beendete der Klub als Tabellensechster mit der Qualifikation zur Europa League. Der BVB wiederum dürfte bei einem Angebot von 80 Millionen Euro müde gelächelt haben. Damals wie heute stand Sancho schließlich bis 2022 unter Vertrag. 

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
05.08.2020