Zahllose Interessenten

Schalke steigt in Aarons-Poker ein

Max Aarons ist heiß begehrt.
Max Aarons ist heiß begehrt. Foto: Imago Images

Schalke 04 schaut sich nach dem Abgang von Jonjoe Kenny erneut auf dem britischen Markt um – und scheint einer der Klubs zu sein, die sich für den aufstrebenden Max Aarons interessieren. Inmitten der Corona-Pandemie sind Transfers in diesem Preissegment für die Knappen aber kaum zu realisieren.

Wäre es nach Schalke 04 gegangen, hätte die Zusammenarbeit mit Jonjoe Kenny in diesem Sommer kein Ende gefunden. Und auch der Rechtsverteidiger hatte einige Male durchsickern lassen, sich in Gelsenkirchen mehr als wohl zu fühlen. Nützte nichts: Der FC Everton beorderte Kenny zurück auf die Insel.

Wagner und Reschke begeistert

Dementsprechend ergibt sich ein Vakuum auf der rechten Abwehrseite der Schalker, das am liebsten mit Max Aarons aufgefüllt werden soll. Gemäß Sky zeigen die Knappen Interesse an dem 20-Jährigen, der bei Trainer David Wagner und dem Technischen Direktor Michael Reschke Begeisterung hervorrufen soll. Problem an der ganzen Sache: die Ablöse.

50 Mio. Euro Ablöse

Aarons' Vertrag bei Norwich City ist noch bis 2024 ausgelegt, die Kooperation wurde erst im vorigen Jahr verlängert. Von bis zu 50 Millionen Euro Ablöse ist die Rede. Eine Summe, die für das finanziell stark angeschlagene Schalke nicht greifbar ist.

Viele Bewerber

Norwich bleibt nach dem Abstieg aus der Premier League gelassen. Die Canaries wissen, dass Aarons bei unzähligen Vereinen auf der Transferliste steht. Aus der Bundesliga gelten der FC Bayern und Bayer Leverkusen als interessiert. In der englischen Beletage sollen der FC Arsenal und Tottenham Hotspur Aarons Avancen machen.

Profile picture for user Andre Oechsner
Andre Oechsner  
31.07.2020