Zunächst Breitensport-Angebot

Tönnies-Nachfolger Buchta erklärt Schalke-Einstieg in Frauenfußball

Bis in die Veltins-Arena ist es noch ein langer Weg für die neue Schalker Frauenabteilung. Foto: Imago
Bis in die Veltins-Arena ist es noch ein langer Weg für die neue Schalker Frauenabteilung. Foto: Imago

Borussia Dortmund und der FC Schalke 04 gehören zu den größten europäischen Vereinen, die bislang keinen Frauenfußball anbieten. Die Schwarzgelben haben dazu eine Umfrage abgehalten, deren Ergebnisse noch ausstehen. Die Königsblauen sind schon den entscheidenden Schritt weiter. Der S04 startet dabei im Breitensport.

Es ist eines der wenigen Themen, die den Klub aktuell nicht in zweifelhaftem Licht dastehen lassen. Mit der Gründung der neuen Abteilung verzeichnet der Klub einen dieser Tage seltenen Imagegewinn. Der neue Aufsichtsratsvorsitzende Jens Buchta erinnert, dass bei seiner Ankunft in dem Gremium vor rund eineinhalb Jahrzehnten Frauenfußball noch strikt abgelehnt wurde. "Damals hieß es: Das machen wir auf gar keinen Fall. Jetzt haben wir uns doch dazu entschlossen", so der Nachfolger von Clemens Tönnies gegenüber der WAZ. "Ich finde, es steht dem FC Schalke gut zu Gesicht: Frauenfußball ist inzwischen ein fester Bestandteil des Fußballs insgesamt."

"Wir machen jetzt mal den ersten Schritt"

Die Knappen gehen dabei den für einen Männer-Bundesligisten eher ungewöhnlichen Weg, mit einem Frauenteam im tiefsten Amateurbereich zu starten. Andere Vereine gehen Kooperationen mit bestehenden Frauenklubs ein oder kaufen sich gar deren Lizenzen ein. Auf Schalke ist es mitunter wohl auch eine Frage des Geldes. Ein Breitensport-Team kostet schließlich kaum Unterhalt. "Jetzt machen wir mal den ersten Schritt und hoffen, dass sich der Frauen-Fußball bei uns erfolgreich entwickelt", sagt Buchta. Schon jetzt seien viele Anfragen und Anmeldungen zu Probetrainings eingegangen. Die erste solche Einheit hat bereits stattgefunden, weitere Sichtungstermine sind am 25. Juli und 01. August vorgesehen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
23.07.2020