0:2 gegen Stuttgart

"Sch... auf die Leidenschaft" - Arnold nach nächster VfL-Pleite ratlos

Maximilian Arnold sprach nach der fünften Wolfsburger Niederlage in Folge Klartext. Foto: Getty Images.
Maximilian Arnold sprach nach der fünften Wolfsburger Niederlage in Folge Klartext. Foto: Getty Images.

Der VfL Wolfsburg hat am Samstagabend das fünfte Pflichtspiel in Folge verloren. Gegen den VfB Stuttgart gingen die Wölfe mit einer 0:2-Niederlage vom Platz. Maximilian Arnold wirkte nach dem Schlusspfiff ahnungslos und ließ seinem Frust freien Lauf.

Wieder hat der VfL Wolfsburg nicht gewonnen, wieder haben die Niedersachsen einen Torerfolg verpasst. Die letzten fünf Pflichtspiele sind gekennzeichnet von fünf Niederlagen und einem Torverhältnis von 2:13, zuvor blieb die Mannschaft nach dem Amtsantritt von Florian Kohfeldt vier Partien ungeschlagen. Auf die Frage, warum sich der ursprüngliche Positivtrend in die entgegengesetzte Richtung entwickelt hat, fand Maximilian Arnold bei Sky nur in Teilen eine konkrete Antwort: "Was ist los? Mit der ersten Chance von Stuttgart gehen sie 1:0 in Führung. Vorher haben wir die Möglichkeiten, spielen weiter. Keine Ahnung, wir kriegen das Ding nicht in das Tor rein. So stehen wir wieder mit leeren Händen da", sagte der Mittelfeldspieler.

Arnold sieht "eine Phase, in der nichts gelingt"

Angesprochen auf die vermeintlich fehlende Leidenschaft beim VfL sprach Arnold Klartext: "Scheiß auf die Leidenschaft, ehrlich! Was für Leidenschaft?! Wir versuchen auch in so einer Phase, in der wir uns befinden, alles. Dass da nicht alles leicht von der Hand geht, ist schon klar. Nichtsdestotrotz haben wir die Möglichkeiten, aber wir kriegen diesen Ball einfach nicht rein." Die Mannschaft befinde sich "in einer Phase, in der nichts gelingt, in der nichts in unsere Richtung läuft, egal was wir tun", ärgerte sich Arnold, der kämpferisch auf die beiden letzten Hinrundenspiele gegen den 1. FC Köln (Dienstag, 20.30 Uhr) und den FC Bayern (Freitag, 20.30 Uhr) blickt: "Wir müssen das gemeinsam angehen, haben in drei Tagen die Möglichkeit, das hier zuhause in die positive Richtung zu drehen. Alles andere können wir nicht mehr beeinflussen."

"Vom Quatschen wird's nicht"

Dafür müsse sich insbesondere die Defensive steigern. Wie das genau gelingen soll, konnte Arnold allerdings nicht beantworten: "Keine Ahnung. Wir haben in den letzten drei Spielen acht Gegentore kassiert, das ist eine Menge. Das müssen wir schnellstmöglich abstellen. Aber vom Quatschen wird’s nicht." Stattdessen wird auf dem Trainingsplatz viel aufgearbeitet werden müssen.

Florian Bajus  
11.12.2021