74-Jähriger erklärt

SC-Kulttrainer Finke: Darin besteht die Kunst des Coachings

Finke war zuletzt von 2013 bis 2015 Nationaltrainer Kameruns. Foto: SSOUF SANOGO/AFP via Getty Images
Finke war zuletzt von 2013 bis 2015 Nationaltrainer Kameruns. Foto: SSOUF SANOGO/AFP via Getty Images

Volker Finke diente dem SC Freiburg von 1991 bis 2007 als Trainer. Nun hat der 74-Jährige verraten, was es aus seiner Sicht bedarf, eine Mannschaft als Coach erfolgreich zu führen.

Stolze 607 Pflichtspiele leitete Volker Finke beim SC Freiburg: 245 Siege holte er, 139 Remis verbuchte er und daneben verlor er 223 Duelle. Mit einer Amtszeit von 15 Jahren, elf Monaten und 30 Tage war kein Trainer beim SC bislang länger im Amt als Finke. Worin liegt das Geheimnis? "Aus heutiger Sicht kann ich sagen, dass die Kunst darin besteht, zu erkennen, wann eine Mannschaft ihren Peak erreicht, und dementsprechend zu handeln", erklärte Finke nun gegenüber transfermarkt.de.

Finke fordert: "Mut haben, unkonventionelle Entscheidungen zu treffen"

Der Niedersache schilderte: "Man kann sagen, dass man mit dem Stamm einer Mannschaft vier Jahre zusammenarbeiten kann. Generell dauert es zwei Jahre, bis eine Mannschaft sich entwickelt hat, im dritten Jahr erreicht sie meist ihren Höhepunkt und im vierten Jahr musst du gegensteuern." Man müsse als Trainer "auch den Mut haben, unkonventionelle Entscheidungen zu treffen, auch verdiente Spieler gehen zu lassen, weil sie einfach nicht mehr in die zukünftige Ausrichtung des Teams passen", betonte er und erklärte: "Dinge, die ich über Jahre erst lernen musste. Deswegen habe ich auch bittere Erfahrungen wie den Abstieg hinnehmen müssen."

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
18.07.2022