Meldungen aus Italien

Bericht: Saudi-Konsortium auch an Kauf von Inter interessiert!

Mohammed bin Salman (2. v. li.) hat wohl die größte Einflusskraft im saudi-arabischen Konsortium.
Mohammed bin Salman (2. v. li.) hat wohl die größte Einflusskraft im saudi-arabischen Konsortium. Foto: Pool/Getty Images

Newcastle United hat mit einem saudi-arabischen Konsortium jüngst schwerreiche Investoren hinzubekommen. Doch damit offenbar nicht genug, soll die Investoren-Gruppe nach der Übernahme des Premier-League-Klubs auch Interesse an einem Kauf des italienischen Traditionsvereins Inter Mailand bekunden.

Laut britischen Medienberichten hat das saudi-arabische Konsortium, an dem Kronprinz Mohammed bin Salman mit seinem Staatfonds die deutliche Mehrheit halten soll, 300 Millionen Pfund (circa 350 Millionen Euro) an den bei den Newcastle-Fans umstrittenen bisherigen Eigentümer Mike Ashley überwiesen, um die Übernahme der 'Magpies' zu sichern.

Inter für eine Milliarde Euro zu haben?

Nach den Schlagzeilen rund um Newcastle United kommen nun jedoch neue Meldungen - und dreht es sich dabei um Inter Mailand. Wie die spanische Sportzeitung AS mit Verweis auf die italienische Zeitschrift Libero berichtet, habe es zwischen den Vertretern des saudi-arabischen Konsortium und Verantwortlichen von Inter im Rahmen des Champions-League-Spiels gegen Real Madrid (0:1) bereits ein Treffen gegeben, in dem angeblich erste preisliche Vorstellungen für einen etwaigen Kauf genannt wurden.

So wird kolportiert, dass eine Übernahme Inters bis zu eine Milliarde Euro kosten dürfte. Die Familie Zhang, die mit der Suning Holdings Group Mehrheitseigentümer bei den Mailändern ist, soll bereits seit geraumer Zeit Ausschau nach einem potenziellen Käufer halten.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
13.10.2021