Verständigung mit dem Cheftrainer

Santamaria: "Schwer zu erkennen, ob sich Streich aufregt"

Santamaria hat gleich einen Stammplatz erobert. Foto: Adam Pretty/Getty Images
Santamaria hat gleich einen Stammplatz erobert. Foto: Adam Pretty/Getty Images

Baptiste Santamaria hat sich beim SC Freiburg gleich nach der Ankunft einen Stammplatz erobert. Der Rekord-Neuzugang von SCO Angers aus der Ligue 1 ist unter Christian Streich gesetzt. Die Kommunikation mit dem Cheftrainer ist bisweilen aber noch holprig.

"Mein Deutsch ist noch nicht so gut. Deshalb würde ich ihn vermutlich auch nicht verstehen, wenn er ohne Dialekt spricht", scherzt der Mittelfeldmann gegenüber der Bild-Zeitung. In Ermangelung von Kenntnissen im deutschen Wortschatz würde er sich vermutlich bisweilen auf die Körpersprache verlassen, jedoch gibt Streich auch da bisweilen Mysterien auf. "Manchmal ist es schwer zu erkennen, ob er sich aufregt oder nicht", so Santamaria.

Video-Schulungen mit Lehrer Streich

Tatsächlich brodelt Streich an der Seitenlinie während Spielen häufig wie ein Vulkan, wohingegen er unter der Woche wie ein gutmütiger Lehrer daherkommt. Als solcher präsentierte er sich auch in den ersten Tagen von Santamaria beim Sportclub, in denen er taktische Schulungen per Video-Chat erhielt. "Ich musste hier zwar keine neue Position lernen, aber meine Spielweise im Vergleich zu der in Angers ein bisschen anpassen", erklärt der 25-Jährige. Streich habe sich dabei nicht als sonderlich streng erwiesen. "Aber er weiß, was er will. Und man weiß auch, dass er mit seinen Ansichten meistens Recht hat."

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
11.11.2020