Startelf-Comeback gegen Spanien

Sane sucht Rhythmus: "Dauert auf jeden Fall noch einige Spiele"

Sane hielt gegen Spanien mehr als eine Stunde durch. Foto: Matthias Hangst/Getty Images
Sane hielt gegen Spanien mehr als eine Stunde durch. Foto: Matthias Hangst/Getty Images

Leroy Sane stand am Donnerstag erstmals seit über einem Jahr bei einem Spiel auf Top-Niveau in der Startformation. Joachim Löw setzte in der Nations League gegen Spanien auf den Neuzugang des FC Bayern, der aktuell für jede Minute dankbar ist.

Auf etwa 80 Prozent seiner Leistungsfähigkeit schätzte sich der Offensivstar nach der Partie im ZDF selbst ein. Am Samstag elaborierte er auf einer Pressekonferenz des DFB weiter. "Man kann viel trainieren, aber man kann nicht vorhersehen, wie das Spiel ablaufen wird. Man kann es im Training besser steuern und hat mehr Pausen", so Sane. Spielpraxis ist letztlich doch durch keine Übungseinheit zu ersetzen. Darum sieht der Angreifer seine Lage auch völlig entspannt.

"Freue mich auf jede Minute"

"Es dauert auf jeden Fall noch einige Spiele, ich mache mir da aber keinen Druck", so Sane. "Ich freue mich auf jede einzelne Minute, die ich spielen kann, um meinen Rhythmus wieder zu bekommen." Der 24-Jährige hatte sich im August 2019 in Diensten von Manchester City am Kreuzband verletzt, seither nur wenige Minuten für die Profis der Skyblues und in der Vorbereitung des FC Bayern absolviert. Die Münchner investierten im Sommer 45 Millionen Euro in den Nationalspieler, die Ablöse kann wohl auf bis zu 60 Millionen ansteigen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
06.09.2020